Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND) - Stichwort
Treffer:1 bis 14 von 14
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 44 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  10. März 1769 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 24. [Februar 1769]. Vor Karoline Luises Auktion sorgte Goll dafür, dass die Gemälde, vor allem aber der Rubens und der van Dyck, gut hängen. Goll war bei Versteigerung zugegen. Es lief, wie von ihm befürchtet. Rubens ging bis auf 300 Gulden, van Dyck auf 120. Preise, bei denen man nach Goll verkaufen kann. Goll lässt es Karoline Luise offen, ob sie verkaufen möchte. De Moor ging bis auf 82 Gulden, der kleine van der Heyden (100 Gulden), Guido [Reni] (6,5 Gulden), zwei Watteau (4 Gulden), Kopie nach Wouwerman (15 Gulden [?]), Battem (7 Gulden), zwei Kopien nach Ostade (3,5 Gulden), Slingeland (4,5 Gulden), Biset (2,10 Gulden), zwei Lillienbourg [Lelienberg] (35 Gulden), schlechte Kopie nach Metsu (1,15 Gulden), Landschaft (1,15 Gulden). Wegen des Lorrain und der zwei Marcenays [de Ghuy] wartet Goll auf Nachricht von Boileau. Goll wird Karoline Luise die Rechnung mit den Auslagen schicken. Yver steigerte nicht mit, da er große Verluste hatte. Ein Gemälde verkaufte Yver für 26 Gulden, das er bei der Auktion des Fürsten von Carignan bis auf 11 000 Livres getrieben hatte. Schlechtes oder Zweifelhaftes ist kein Geld wert, Gutes wird nach wie vor teuer verkauft: Titian, Nr. 1 des Katalogs (695 Gulden); Snyders, Nr. 6 (550 Gulden); ein kleiner Rubens (850 Gulden). Goll kann Karoline Luise auf Wunsch einen Katalog mit Preisen zukommen lassen. Ein Kenner wird die bei der Auktion van Bremen zu versteigernden Gemälde von de Moni, für die sich Karoline Luise interessiert, kaufen und Goll zeigen. De Moni lebt noch in Leiden. Man versicherte Goll, dass die Gemälde von van Bremen die Reise nach Den Haag nicht wert sind. In Amsterdam wird es im April [1769] eine brilliante Auktion geben. Einige Bücher konnte Goll bereits besorgen, wegen der englischen schrieb Goll nach London. Sept [Sepp] versprach Goll sein Werk über Insekten. Goll wird es mit den Büchern schicken. Goll zahlte die zwei Dukaten an Meuschen und seine Brüder in Frankfurt zahlten die 53,10 Gulden zurück. Kabeljau kam gut an. Karoline Luise hatte Fehlgeburt. Goll bedankt sich für das Wild; man zieht in Amsterdam Hirsch den Frischlingen vor. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Battem, Gerrit; Künstler, Maler, ca. 1636 - 1684
Biset, Charles Emmanuel; Maler, 1633 - 1693 (GND)
Boileau, Nicolas-François-Jacques; Maler, 1720 - 1785 (GND)
Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Heyden, Jan van der; Landschaftsmaler, Erfinder, Radierer, 1637 - 1712 (GND)
Lelienbergh, Cornelis; Maler, 1626 - 1676 (GND)
Lorrain, Claude; Maler, 1600 - 1682 (GND)
Marcenay de Ghuy, Antoine de; Kupferstecher, 1724 - 1811 (GND)
Metsu, Gabriel; Künstler, Maler, 1629 - 1667 (GND)
Meuschen, Friedrich Christian; Naturwissenschaftler, 1719 - (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Moor, Carel de; Künstler, Maler, Radierer, Schabkünstler, 1656 - 1738 (GND)
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Reni, Guido; Künstler, Maler, Radierer, 1575 - 1642 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Savoyen-Carignan, Viktor Amadeus von; Herzog, 1690 - 1741 (GND)
Sepp, Christiaan; Kupferstecher, - 1775 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Snyders, Frans; Maler, 1579 - 1657 (GND)
Vecellio, Tiziano; Künstler, Maler, 1477 - 1576 (GND)
Watteau, Antoine; Künstler, Maler, 1684 - 1721 (GND)
Wouwerman; Maler
Yver, Pieter; Kupferstecher, Kunsthändler, 1712 - 1787 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Frankfurt am Main F
Leiden, Provinz Südholland [NL]
London [GB] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 36, 113 
Aussteller  Dubourg, Louis Fabritius 
Empfänger  Baden, Karl Friedrich von 
Ort  Amsterdam 
Datum  20. Juli 1762 
Inhalt  Nennt Gemälde aus einem Katalog einer Auktion, die am 4. August [1762] in Amsterdam stattfinden wird: Landschaft von Berchem, mit 30 Figuren, 3,5 Fuß hoch, 5 Fuß und 3 Zoll breit; Dame mit ihrer Dienerin, die zum Markt geht, von Rubens, 4,5 Fuß hoch, 3,5 breit; neun Musen von van Thulden, 4 Fuß hoch, 2,5 breit; Dame am Tisch, mit einem Mann, einem Lakaien, einer Dienerin, einem Jungen und einem Hund von Metsu, 24 Zoll hoch, 26 breit; Kerzenlicht von Dou, 8 Zoll hoch, 7,5 breit; Mann, der zur Jagd geht, von van Mieris, 8 Zoll hoch; Passion von Rubens, 18,5 Zoll hoch, 13 breit; Urteil des Paris von Permigianini [Parmigianino], 38 Zoll hoch; Landschaft von van de Velde, 19 Zoll hoch; moderne Figuren von le Ducq, 20 Zoll hoch; Landschaft von Berchem, 18 Zoll hoch; Kopf von Rembrandt, 21 Zoll hoch; ein Ostade, 10,5 Zoll hoch; ein Pendant; ein de Lairesse, 20 Zoll hoch; Frauenportät von Guide [Reni], 29 Zoll hoch; Meer von van de Velde, 19 Zoll hoch; Adam und Eva von van der Werff, 22 Zoll hoch. Über die Probleme Dubourgs die Sammlung in Leiden zu sehen, zumal der Auktionator Yver in Den Haag weilte. Dessen Antwort gibt Dubourg wieder. Darin werden oben nicht genannte Gemälde kurz besprochen, namentlich eines von de Heem, für das Hock le Beurman [?] 900 Gulden bot; ein van Slingelandt; ein Metsu, der bis auf 800 oder 900 Gulden gehen könnte; ein Steen, der bis auf 600 oder 700 Gulden gehen könnte; ein van der Neer, der bis auf 200 Gulden gehen könnte; ein van Mieris, der bis auf 50 oder 60 Gulden gehen könnte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe 20 cm, Breite 15,5 cm 
Personen  Adam; Biblische Person (GND)
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Berchem, Nicolaes; Maler, Zeichner, Graphiker, 1620 - 1683 (GND)
Beurman, le; Kunstsammler
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Dubourg, Louis Fabritius; Maler, Zeichner, Radierer, 1693 - 1775 (GND)
Ducq, Johan le; Radierer, Graphiker, Maler, Zeichner, Soldat, Kunsthändler, 1630 - 1676 (GND)
Eva; Biblische Person (GND)
Heem, Jan Davidsz. de; Künstler, Maler, 1606 - 1683/84 (GND)
Hock; Kunstsammler
Lairesse, Gérard de; Maler, 1641 - 1711 (GND)
Metsu, Gabriel; Künstler, Maler, 1629 - 1667 (GND)
Mieris, van; Maler
Neer, Eglon Hendrik van der; Künstler, Maler, 1634 - 1703 (GND)
Ostade; Maler
Paris; Sagengestalt (GND)
Parmigianino; Maler, Radierer, 1504 - 1540 (GND)
Rembrandt Harmensz. van Rijn; Künstler, Maler, Kunsthändler, 1606 - 1669 (GND)
Reni, Guido; Künstler, Maler, Radierer, 1575 - 1642 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Steen, Jan; Maler, 1626 - 1679 (GND)
Thulden, Theodoor van; Maler, Zeichner, Kupferstecher, 1606 - 1669 (GND)
Velde, van de; Maler
Werff, Adriaen van der; Künstler, Maler, 1659 - 1722 (GND)
Yver, Pieter; Kupferstecher, Kunsthändler, 1712 - 1787 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Leiden, Provinz Südholland [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 85 
Empfänger  Eberts, Johann Heinrich 
Inhalt  Rechnung über 2497 Livres, gerichtet an Eberts, mit detaillierter Beschreibung der gelieferten Gemälde: Kiste Nr. 2: Nr. 135 schöne Landschaft von Huelen Breugel [Höllenbruegel] (500 Reichstaler); Nr. 133 Schulmeister, Kinder unterrichtend von Willem [van] Mieris (250 Reichstaler); Nr. 134 alte Frau mit zwei Mägden in einem Krämerladen von Schlingeland [Slingeland] (300 Reichstaler); Nr. 147 Firmung einer jungen Frau von Bassano (100 Reichstaler); Nr. 166 Landschaft mit vielen Figuren von Thomas Wijck (100 Reichstaler); Nr. 129 Mönch, eine Feder schnitzend von Gabriel Mezu [Metsu] (50 Reichstaler); Nr. 130 Christus, den heiligen Frauen erscheinend von Bart. Cesio [Bartolomeo Cesi] (60 Reichstaler). Kiste Nr. 3: Nr. 169 Landschaft, genannt "le pot au lait" von Philip Wouvermans [Philips Wouwerman] (300 Reichstaler); Nr. 54 Landschaft von Ostade (150 Reichstaler); Nr. 181 Nächtlicher Brand von van der Poel (300 Reichstaler). In Verwahrung hat Karoline Luise bereits: Nr. 44 Blumenstrauß von Rachel Ruysch (100 Reichstaler); Nr. 64 und 65 Tabak rauchende Bauern von Adrian Brauer [Brouwer] (30 Reichstaler); Nr. 163 Landschaft von Berghem [Berchem] (150 Reichstaler); Nr. 208 Blumenstrauß von Campovivo (300 Reichstaler). Die 580 Reichstaler entsprechen gemäß dem Leipziger Umwechselkurs zu 4 Livres und 2 Sols 2378 Livres. Dazu kommen noch 5% Kommissionsgebühren. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Deutsch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Bassano
Berchem, Nicolaes; Maler, Zeichner, Graphiker, 1620 - 1683 (GND)
Brouwer, Adriaen; Maler, 1605/06 - 1638 (GND)
Bruegel, Pieter; Maler, 1564 - 1638 (GND)
Cesi, Bartolomeo; Maler, 1556 - 1629 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Jesus Christus; Biblische Gestalt (GND)
Metsu, Gabriel; Künstler, Maler, 1629 - 1667 (GND)
Mieris, Willem van; Maler, 1662 - 1747 (GND)
Ostade; Maler
Poel, Egbert Lievensz. van der; Künstler, Maler, 1621 - 1664 (GND)
Ruysch, Rachel; Malerin, 1664 - 1750 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Weyerman, Jacob Campo; Schriftsteller, Maler, 1677 - 1747 (GND)
Wijck, Thomas; Maler, Stecher, 1616 - 1677 (GND)
Wouwerman, Philips; Künstler, Maler, Zeichner, 1619 - 1668 (GND)
Wouwerman, Pieter; Maler, 1623 - 1682 (GND) 
Orte  Leipzig L 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 115 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Stuttgart 
Datum  1. September 1761 
Inhalt  Erhielt Brief von Aved, in dem dieser Gemälde von Gerard Dou für 6000 Livres anbietet. Eberts' Gesellschafter warnte ihn, dass Aved sein Kabinett auflöst, die beiden Gemälde von Adriaen van de Velde mit den Kühen und Schafen sehr schön waren, wie auch jene von Mignon und Slingeland und Aved den Preis nicht reduzieren wird. In München sah Eberts prächtige Gemälde von Rubens, schöne von van Dyck, einen einmaligen Teniers, erhabene von Poussin, bewundernswerte von van Huysum, ziemlich feine von van Mieris, schöne von Ostade, weitere von Morillo [Morillon?], ausgezeichnet beleumundete von Snyer [Snyders?] und zahlreiche der größten Meister Italiens. Erwartet täglich den Katalog von Braamcamp, den er umgehend kopieren wird. Postskriptum: "chez mon Pere a Strasbourg". 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Braamcamp, Gerret; Sammler, 1699 - 1771 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts Senior, Philipp Jakob; Kaufmann
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Morillon, Antoine; Medailleur, Bildhauer, Maler, Schriftsteller, ca. 1522 - 1556 (GND)
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Poussin, Nicolas; Künstler, Maler, 1594 - 1665 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Snyders, Frans; Maler, 1579 - 1657 (GND)
Teniers, David; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1610 - 1690 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  München M
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 117 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Straßburg 
Datum  29. September 1761 
Inhalt  Bezieht sich auf seinen Brief an Karoline Luise vom 8. [September 1761]. Gemälde aus dem Kabinett Aved sind angekommen und werden [an Karoline Luise] geschickt. Sind ihres Preises würdig: Prächtige Gemälde von van de Velde, ein sehr schönes von Slingeland, sehr preisgünstige von Mignon und nicht so wundervolle aber preisgünstige von Chardin. Übersendet diesbezügliche Rechnung über 4352 Livres 5 Sols, die Karoline Luise an Eberts' Vater [Philipp Jakob Senior] schicken soll. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Rechnung in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts Senior, Philipp Jakob; Kaufmann
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 126 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  8. März 1762 
Inhalt  Verließ gerade das Kabinett des Gaillard de Gagny, dessen Sammlung am 29. [März 1762] versteigert werden wird. Übersendet den dazugehörigen Katalog. Als Karoline Luise würdig erachtet Eberts folgende Stücke: Nr. 15 ter Borch, mit sehr schönen Frauenköpfen, für um die 3600 Livres; Nr. 16 Gerard Dou 2400 Livres; Nr. 21 zwei Gemälde von Jan Steen, 1800 Livres; Nr. 23 und 24 zwei Gemälde von Slingeland, wobei Nr. 23 die Nr. 24 übertrifft, zusammen 2400 Livres; Nr. 26 der schönste Lairesse, den es zu sehen gibt, und von dem man annimmt, dass er auf 5000 Livres steigen wird; Nr. 29 van der Werff, dessen Christus wie eine Marmorstatue aussieht, für 6000 Livres; Nr. 30 Willem [van] Mieris, von dem Eberts bessere kennt; Nr. 37 Lemoyne, von ihm retuschiert und von anderen neu begonnen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Katalog in diesem Band nicht enthalten. Auf Rückseite von Karoline Luises Hand: "Paris. 8 [?]. Mars 1762. jugem. du Cab. de Mr. de Gagny" 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Borch, Gerard ter; Künstler, Maler, Zeichner, 1617 - 1681 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Gaillard de Gagny, Emmanuel Jacques; Kunstsammler, Obersteuereinnehmer, 1703 - 1759
Jesus Christus; Biblische Gestalt (GND)
Lairesse, Gérard de; Maler, 1641 - 1711 (GND)
Lemoyne, François; Maler, 1688 - 1737 (GND)
Mieris, Willem van; Maler, 1662 - 1747 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Steen, Jan; Maler, 1626 - 1679 (GND)
Werff, Adriaen van der; Künstler, Maler, 1659 - 1722 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 128 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  5. April 1762 
Inhalt  Rechnung über 4199 Livres 15 Sols über Gemälde für Karoline Luise, zugesendet über Eberts & Söhne in Straßburg: Familienporträt von van Dyck (2005 Livres), zwei kleine Gemälde von Slingeland (1430 Livres 10 Sols), Gemälde von Adriaen Brouwer (480 Livres 10 Sols) und weitere Ausgaben. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Brouwer, Adriaen; Maler, 1605/06 - 1638 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts & Söhne; Kaufleute
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND) 
Orte  Paris [F]
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 134 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  18. März 1762 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief ohne Unterschrift vom 13. [März 1762]. Eberts wird bei der Versteigerung der Gemälde von Gaillard de Gagny versuchen, folgende, von Karoline Luise gewünschten Stücke, zu erwerben: Ter Borch (1560 Livres); van der Werff, der 300 Louisdor kostete (2400 Livres); zwei Paul Potter (264 und 528 Livres); zwei Rubens (400 und 800 Livres) und zwei van Dyck (500 und 1000 Livres). Bei dem van der Werff und dem ter Borch sieht Eberts das finanzielle Limit zu eng gesteckt. Jeder anderen Person als Karoline Luise wird Eberts die Echtheit des Lairesse zu 10 Prozent garantieren. Boucher ist von dem Gemälde begeistert und möchte es ersteigern, wenn es nicht über 200 Louisdor steigt. Die bekannten Flamen wiederholten oft das gleiche Thema mit kleinen Variationen, wie die Jungfrauen von van Dyck beweisen. Eberts' letzte Sendung wurde von Karoline Luise als gut befunden. Eberts möchte seinen Teil dazu beitragen, damit das Kabinett in Karlsruhe jenes in Dresden überflügelt. Der kleine Hut stellt Mlle Bienvenu dar, Tänzerin in der komischen Oper. Erwähnung eines Porträts einer nicht genannten Dame. Eberts wartet auf die Anweisungen des Markgrafen [Karl Friedrich]. Beigebunden Quittung von Remy, der Papellier und Eberts am 3. April 1762 in Paris quittiert, 3435 Livres 10 Sols für folgende Gemälde, versteigert bei der Auktion Gaillard de Gagny, empfangen zu haben: Nr. 23 und 24 von Slingeland (1430 Livres 10 Sols) und ein Gemälde von van Dyck (2005 Livres). 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Bienvenu; Tänzerin
Borch, Gerard ter; Künstler, Maler, Zeichner, 1617 - 1681 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Gaillard de Gagny, Emmanuel Jacques; Kunstsammler, Obersteuereinnehmer, 1703 - 1759
Lairesse, Gérard de; Maler, 1641 - 1711 (GND)
Papelier; Bankier
Potter, Paulus; Maler, 1625 - 1654 (GND)
Remy, Pierre; Maler, Kunsthändler, 1715 - 1797 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Werff, Adriaen van der; Künstler, Maler, 1659 - 1722 (GND) 
Orte  Dresden DD
Paris [F]
Paris [F]; Opéra-Comique 
Kunstobjekt
Künstler  van Dyck, Anthonis 
Titel  Susanna Fourment und ihre Tochter Clara del Monte 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  174 x 117 cm 
Provenienz  Erworben im März 1762 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts für 2005 Livres auf der Versteigerung der Sammlung Gaillard de Gagny, Paris, wo es zusammen mit einem Herrenbildnis angeboten wurde. Von Karoline Luise auf einer Auktion am 6.3.1769 in Amsterdam angeboten, aber zurückgegangen. Schließlich durch den Kaufmann Johann Goll an den Kunsthändler Nicolas-François-Jacques Boileau für dessen Klienten, den Duc de Choiseul, nach Paris verkauft. 
Lagerort  Washington, National Gallery of Art, Andrew W. Mellon Collection 
Inventarnummer  1937.I.48 
Quellenzitat  »Antoine Van Dyck.
9. Deux Tableaux en pendans, peints sur toile, de 5 pieds 3 pouces de haut, sur 3 pieds 7 pouces de large. […] tout annonce dans ceux ci qu’ils sont de Van Dyck, on y reconnoît la véritable nature & le faire de ce Maître. […] L’autre, une femme tient les mains d’un enfant qui est debout; ils sont richement habillés d’étoffes variées de différentes couleurs. Un rideau & du passage fait le fond du haut de ces deux Tableaux.«
Aukt. Kat.: Gaillard de Gagny, Paris, 29.3.1762 und folgende Tage (Lugt 1938, Nr. 1206), Nr. 9
»[…] la lettre /: sans signature:/ dont il a plu à votre Altesse Sérénissime de m’honorer le 13 de ce mois vient de m’être remise. J’y réponds sur le champ pour l’assurer que je prends bonne note de me rendre maître à la vente de M. Gaillard de Gagny des morceaux suivants que Votre Altesse désire.
Savoir
Le Terburgh pour L. 1560
Le Van der Werff (il a coûté 300 Louis d’or) 2400
2 Paul Potter à 264 lt. 528
2 Rubens à 400 lt. 800
2 Van Deyck à 500 lt. 1000«
Eberts bestätigt die von Karoline Luise in einem Brief vom 13.3.1762 angemeldeten Wünsche zur Auktion der Sammlung Gaillard de Gagny mit Limits. Eberts an Karoline Luise, 18.3.1762
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 134
»J’ai borné mes Emplettes pour Votre Altesse, au plus beau des Vandyck La femme avec l’Enfant pour 2000 lt. et quelques livre, les 2 Slingeland à 1460 lt. environ […]. De l’aveu de tous les connaisseurs le Vandyck vaut 3000 lt.«
Eberts hat Karoline Luises Limit von 500 Livres um das Vierfache überzogen und bietet ihr das Gemälde dennoch zusammen mit zwei Gemälden von Slingeland an (Gaesbeeck, Adriaen van: Nähende Mutter mit zwei Knaben an der Wiege und Slingeland, Pieter Cornelisz. van: Stillende Mutter). Eberts an Karoline Luise, 1.4.1762
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 88
»un grand tableau de famille par Van Dick pr[ix] 2005«
Rechnung von Eberts an Karoline Luise, 5.4.1762
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 128
»Votre Altesse Sérénissime, en aura par la suite, du Vandyk. Cependant s’il en était autrement, je travaillerai à le placer pour la Flandre ou la Hollande. Il est digne de parer un cabinet […].«
Eberts schlägt vor, den Van Dyck weiterzuverkaufen, falls Karoline Luise mit dem Gemälde nicht zufrieden sein sollte. Eberts an Karoline Luise, 8.6.1762
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 138
»v. Dyck de Paris de la vente du Cab. Du S. Gaillard de Gagny«
Karoline Luises handschriftliche Liste für Goll über zu verkaufenden Bilder, o.D. (1766; Konzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 19, 35
»3. Het Portret van een Dame, levensgrootte ten voeten uit, zittende in een Leuningstoel, en is zeer prachtig gekleed, met een Kraag en Paarlen om den hals. Ter zyde van haar staat een Kind met een Valhoed op, dat ze by de hand houdt. Achter haar om hoog ziet men een rood Gordyn, en in’t verschiet eenige Kolommen en een Tuingezigt. Alles zeer schoon geschilderd, krachtig van Coloriet, op Doek, door den Ridder A. VAN DYK, hoog 66, breed 46 duim.«
Aukt. Kat.: Gemälde und Druckgrafik, Amsterdam, 6.3.1769 und folgende Tage (Lugt 1938, Nr. 1740), Nr. 3 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 132, 199 – Lauts 1978, S. 45, 47, 49, 55f. – Lauts 1980, S. 187–189 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 317f. (Malereikabinett 61)
Weitere Literatur: Ausst. Kat. Washington 1990∕91, Nr. 21 – Barnes u.a. 2004, Nr. I. 103 (mit älterer Lit.) – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 240f. 
Personen  Boileau, Nicolas-François-Jacques; Maler, 1720 - 1785 (GND)
Borch, Gerard ter; Künstler, Maler, Zeichner, 1617 - 1681 (GND)
Choiseul, Étienne-François de; Politiker, 1719 - 1785 (GND)
Del Monte, Clara; 1618 - 1657
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Fourment, Susanna; 1599 - 1628
Gaesbeeck, Adriaen van; Maler, 1621 - 1650
Gaillard de Gagny, Emmanuel Jacques; Kunstsammler, Obersteuereinnehmer, 1703 - 1759
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Potter, Paulus; Maler, 1625 - 1654 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Werff, Adriaen van der; Künstler, Maler, 1659 - 1722 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Paris [F] 
Kunstobjekt
Künstler  van Gaesbeeck, Adriaen 
Titel  Nähende Mutter mit zwei Knaben an der Wiege 
Technik  Öl auf Eichenholz 
Format  52 x 41 cm 
Provenienz  Erworben Ende März 1762 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts in der Versteigerung der Sammlung Gaillard de Gagny, Paris, als Gegenstück zu Pieter van Slingelands Stillender Mutter (Slingeland, Pieter Cornelisz. van: Stillende Mutter) zu insgesamt 1430,10 Livres (beide Bilder als Slingeland). »Melling-Inventar« 1784, Nr. 198 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  270 
Quellenzitat  »23 Un Tableau 19 pouces de haut sur 16 pouces de large, représentant une Chambre à cheminée, garnie d’armoires et de différens ustensilles, dans laquelle est une femme qui coud proche d’une croisée: elle semble gronder un petit garçon assis et qui a la main posée sur un berceau, où dort un enfant: un autre petit garçon joue par terre avec des balles: un escalier tournant, au milieu duquel est une porte ouverte, laisse apercevoir le dedans d’une chambre, dans laquelle un homme joue de la flutte«
Aukt. Kat.: Gaillard de Gagny, Paris, 29.3.1762 und folgende Tage (Lugt 1938, Nr. 1206), Nr. 23
»2 petits tableaux de Slingeland pr[ix] 1430.10«
Rechnung von Eberts an Karoline Luise, 5.4.1762
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 128 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 133 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 124 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 346 – Lauts 1980, S. 187f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 318 (Malereikabinett 62)
Weitere Literatur: Ausst. Kat. Delft 1953, Nr. 55 (als Slingeland) – Simon 1953, S. 79 (Zuschreibung an Gaesbeeck) – Ausst. Kat. Leiden 1988, S. 69 (als Slingeland) – Ausst. Karlsruhe 1999, Nr. 78 (mit älterer Lit.) – Hollander 2002, S. 167, 169 – Reuter 2009, S. 130f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 242f. 
Personen  Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Gaesbeeck, Adriaen van; Maler, 1621 - 1650
Gaillard de Gagny, Emmanuel Jacques; Kunstsammler, Obersteuereinnehmer, 1703 - 1759
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Kunstobjekt
Künstler  van Mieris d. Ä., Frans 
Titel  Knabe mit Vogelkäfig im Fenster 
Technik  Öl auf Eichenholz 
Format  21,8 x 18,5 cm 
Provenienz  Erworben im Mai 1765 durch den Händler Pierre Fouquet für 115 Gulden bei der Versteigerung von Gemälden aus Schloss Hubertusburg/Sachsen in Amsterdam, vermittelt durch Gottlieb Heinrich Treuer und Johann Goll. Vermutlich »Melling-Inventar« 1784, Nr. 145 (als »Schlingelland« / Slingeland) 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  273 
Quellenzitat  »Willem van Mieris
No. 102. Een Jongetje in een Nisje, hoog 8 ½ duim, breed 7 ¼ duim.
Dit Jongetje is halver lyf te zien, hebbende in zyn linker hand een Glaasje, en in zyn rechterhand een Kouwtje met een Vogeltje daarin, staande op de Bazis van de Nis, waarop ook legt een Tol, eenige Kooten, en zyn Mutsje met pluimen. Achter hem aan de rechter zyde ziet men een opgeschoven Gordyn. Dit Stukje is byzonder delikaat en uitvoerig op Paneel geschilderd, en wel in alle deelen fraai.«
Aukt. Kat.: Gemälde aus Sachsen, Amsterdam, 22.5.1765 (Lugt 1938, Nr. 1462), Nr. 102. Im Exemplar des RKD, Den Haag, handschriftlich vermerkt: »f[lorin] 115 Fouq[ue]t«
»Je suis chargé par Mr le Resid[ent] Treuer d’achetter pour Votre Altesse Serenissime le petit Willem Mieris qui est a la Vente du 22 de ce Mois, Votre Altesse a fixé le Prix à f. 250.– mais il me paroit quil ira à meilleur marché.«
Goll übernimmt den Auftrag, für das Bild zu bieten, hält 250 Gulden jedoch für zu viel. Goll an Karoline Luise, 14.5.1765
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 11
»Le petit Willem Mires que Votre Altesse Serenissime souhaittoit avoir jusqu’a f 250,– est allé à … f 115. […] Je felicite Votre Altesse de lavoir achetté a ce prix, mais il m’auroit fait de la peine de le pousser jusqu’à f 250.«
Goll teilt mit, dass das Gemälde für 115 Gulden, mit Nebenkosten 126 Gulden, ersteigert werden konnte. Goll an Karoline Luise, 24.5.1765
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 12
»J’ay vu avec plaisir par la gracieuse Lettre que Votre Altesse Serenissime m’a fait l honneur de m écrire le 29 du passé que les tableaux sont heureusement arrivé, et j’ay été charmé d’apprendre que Votre Altesse Serenissime en est satisfaitte.«
Goll antwortet auf einen (nicht bekannten) Brief Karoline Luises, in dem sie die Ankunft der Bilder (vorliegender Mieris und zwei Griffier) bestätigt und ihre Zufriedenheit darüber mitteilt. Goll an Karoline Luise, 8.10.1765
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 20 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 130, Nr. 49, S. 202 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 206 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 375 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 341 (Malereikabinett 106)
Weitere Literatur: Naumann 1981, Bd. 2, S. 170 (als Werk Slingelands und∕oder als Kopie nach einem verlorenen [?] Original) – Ausst. Kat. Karlsruhe 1999, Nr. 86 (als Kopie nach Slingeland; mit abweichender Provenienz) – Wieseman 2002, S. 344, Nr. C 35a (als Kopie nach einem nicht gesicherten Werk von Caspar Netscher) 
Personen  Fouquet, Pierre; Kunsthändler
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Mieris, Willem van; Maler, 1662 - 1747 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Wermsdorf TDO; Schloss Hubertusburg 
Kunstobjekt
Künstler  van Slingeland, Pieter Cornelisz. 
Titel  Stillende Mutter 
Technik  Öl auf Eichenholz 
Format  52 x 41,5 cm; ursprünglich kleiner (48,7 x 38 cm) 
Provenienz  Erworben Ende März 1762 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts mit dem als Gegenstück verwendeten Gemälde von Adriaen van Gaesbeeck (Gaesbeeck, Adriaen van: Nähende Mutter mit zwei Knaben an der Wiege), damals ebenfalls Slingeland zugeschrieben, in der Versteigerung der Pariser Sammlung Gaillard de Gagny zu insgesamt 1430,10 Livres. »Melling-Inventar« 1784, Nr. 178 (als »Molenaar« / [Jan Miense] Molenaer) 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  269 
Quellenzitat  »24 Un Tableau du même Maître [Slingeland] qui n’a pas moins de beauté que le précédent, fait le pendant. On voit proche d’une croisée ouverte, une table sur laquelle est une serviette, des artichaux, et un panier de navets et de concombre. Une femme qui alaite son enfant: un petit garçon derrière elle, tient d’une main son chapeau, et de l’autre un navet. Sur la droite du Tableau, une poule sur un panier sert de repoussoir.«
Aukt. Kat.: Gaillard de Gagny, Paris, 29.3.1762 und folgende Tage (Lugt 1938, Nr. 1206), Nr. 24
»2 petits tableaux de Slingeland pr[ix] 1430.10«
Rechnung von Eberts an Karoline Luise, 5.4.1762
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 128 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 133 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 281 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 269 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 318f. (Malereikabinett 63)
Weitere Literatur: Ausst. Kat. Leiden 1988, S. 69 
Personen  Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Gaesbeeck, Adriaen van; Maler, 1621 - 1650
Gaillard de Gagny, Emmanuel Jacques; Kunstsammler, Obersteuereinnehmer, 1703 - 1759
Molenaer, Jan Miense; Künstler, Maler, Radierer, 1610 - 1668 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND) 
Kunstobjekt
Künstler  van de Velde, Adriaen 
Titel  Rinder und Schafe am Waldwasser 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  31,5 x 41,2 cm 
Provenienz  Erworben als Pendants im September 1761 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts aus der Sammlung des Malers Jacques-André-Joseph Aved in Paris für insgesamt 2400 Livres. Teil des Erwerbungskonvoluts waren zwei Gemälde von Chardin (Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Zinnkrug und Pfirsichen und Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Glasflasche und Früchten) sowie zwei Mignons (Mignon, Abraham: Fruchtstillleben von Trauben und Pfirsichen mit einer Eidechse und Mignon, Abraham: Fruchtstillleben mit Pfirsichen, Trauben und Aprikosen). »Melling-Inventar« 1784, Nr. 172 (Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde), vermutlich Nr. 165 (Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser) 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  291 
Quellenzitat  Eberts nennt Aved die von Karoline Luise bestimmten Preise für die drei Gemälde aus seiner Sammlung, worauf Aved nicht einging (vermutlich handelt es sich um die beiden Gemälde van de Veldes). Eberts übersendet dessen Antwort im Original. Eberts an Karoline Luise, 15.6.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 114
»Mon associé me prévient que le Sieur Aved est sérieusement occupé à fondre son cabinet, que les deux Adrien van de Velde avec les vaches et moutons étaient de toute beauté, ainsi que les Mignons et le Slingeland, mais que du prix rien ne se rabattrait, ni d’aucun autre tableau, et qu’en cas de résolution pour quelque morceau il serait bon d’avoir l’ordre sans beaucoup de retard.«
Eberts informiert die Markgräfin, dass Aved seine Sammlung auflösen wird. Die beiden Gemälde von Adriaen van de Velde mit Kühen und Schafen sind sehr schön, wie auch jene von Mignon und Slingeland, doch Aved wird den Preis nicht reduzieren. Eberts an Karoline Luise, 1.9.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 115
»[…] je me réfère à la lettre que j’ai eu l’honneur d’écrire à Votre Altesse Sérénissime le 8 de ce mois, et j’ai celui de lui donner avis de l’heureuse arrivée, ainsi que du prochain départ des tableaux du Cabinet de M. Aved. Ils sont tous digne de leur prix. Les Van de Velde sont superbes, le Slingeland très beau, et les Mignons à très bon compte, vu leur fini. Les chardins ne sont pas merveilleux, mais aussi ne sont-ils pas chers.«
Eberts hat die schönen Gemälde zu einem guten Preis erworben. Rechnung beigelegt. Eberts an Karoline Luise, 29.9.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 117
»Note d’une caisse de tableaux achetés d’ordre de Son Altesse Sérénissime Madame la Margrave de Bade Dourlac […]:
N° 56 ∕ 57 2 Paysages d’Adrien van de Velde pr[ix] L. 2400
213 ∕ 214 2 sujets d’insectes et fruits de Mignon pr 600 […]
2 sujets de fruits par Chardin pr 300«
Rechnung von Eberts an Karoline Luise (inklusive einer Spezifizierung aller Einzelpreise der Erwerbungen), o.D.
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 81
»Das Viehstück des von der Velde […] verdient nicht minder Lob. An einer großen, satten, mit Flecken gezierten Kuh zeigt der Künstler alle Harmonie der Farben, die seinem Pinsel eigen ist.«
Lang 1791a, S. 96f. 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 208 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 300 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 421 – Lauts 1980, S. 185 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 313f. (Malereikabinett 53 & 54)
Weitere Literatur: Frensemeier 2001, Nr. 126, S. 86, 170, 279 (§Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde#), Nr. 131, S. 75, 171, 266 (Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser) 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Lang, Karl; Schriftsteller, Kupferstecher, Pädagoge, 1766 - 1822 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Kunstobjekt
Künstler  van de Velde, Adriaen 
Titel  Ruhender Hirte bei seiner Herde 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  31,5 x 40,8 cm 
Provenienz  Erworben als Pendants im September 1761 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts aus der Sammlung des Malers Jacques-André-Joseph Aved in Paris für insgesamt 2400 Livres. Teil des Erwerbungskonvoluts waren zwei Gemälde von Chardin (Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Zinnkrug und Pfirsichen und Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Glasflasche und Früchten) sowie zwei Mignons (Mignon, Abraham: Fruchtstillleben von Trauben und Pfirsichen mit einer Eidechse und Mignon, Abraham: Fruchtstillleben mit Pfirsichen, Trauben und Aprikosen). »Melling-Inventar« 1784, Nr. 172 (Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde), vermutlich Nr. 165 (Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  292 
Quellenzitat  Eberts nennt Aved die von Karoline Luise bestimmten Preise für die drei Gemälde aus seiner Sammlung, worauf Aved nicht einging (vermutlich handelt es sich um die beiden Gemälde van de Veldes). Eberts übersendet dessen Antwort im Original. Eberts an Karoline Luise, 15.6.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 114
»Mon associé me prévient que le Sieur Aved est sérieusement occupé à fondre son cabinet, que les deux Adrien van de Velde avec les vaches et moutons étaient de toute beauté, ainsi que les Mignons et le Slingeland, mais que du prix rien ne se rabattrait, ni d’aucun autre tableau, et qu’en cas de résolution pour quelque morceau il serait bon d’avoir l’ordre sans beaucoup de retard.«
Eberts informiert die Markgräfin, dass Aved seine Sammlung auflösen wird. Die beiden Gemälde von Adriaen van de Velde mit Kühen und Schafen sind sehr schön, wie auch jene von Mignon und Slingeland, doch Aved wird den Preis nicht reduzieren. Eberts an Karoline Luise, 1.9.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 115
»[…] je me réfère à la lettre que j’ai eu l’honneur d’écrire à Votre Altesse Sérénissime le 8 de ce mois, et j’ai celui de lui donner avis de l’heureuse arrivée, ainsi que du prochain départ des tableaux du Cabinet de M. Aved. Ils sont tous digne de leur prix. Les Van de Velde sont superbes, le Slingeland très beau, et les Mignons à très bon compte, vu leur fini. Les chardins ne sont pas merveilleux, mais aussi ne sont-ils pas chers.«
Eberts hat die schönen Gemälde zu einem guten Preis erworben. Rechnung beigelegt. Eberts an Karoline Luise, 29.9.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 117
»Note d’une caisse de tableaux achetés d’ordre de Son Altesse Sérénissime Madame la Margrave de Bade Dourlac […]:
N° 56 ∕ 57 2 Paysages d’Adrien van de Velde pr[ix] L. 2400
213 ∕ 214 2 sujets d’insectes et fruits de Mignon pr 600 […]
2 sujets de fruits par Chardin pr 300«
Rechnung von Eberts an Karoline Luise (inklusive einer Spezifizierung aller Einzelpreise der Erwerbungen), o.D.
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 81
»Das Viehstück des von der Velde […] verdient nicht minder Lob. An einer großen, satten, mit Flecken gezierten Kuh zeigt der Künstler alle Harmonie der Farben, die seinem Pinsel eigen ist.«
Lang 1791a, S. 96f. 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 208 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 300 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 421 – Lauts 1980, S. 185 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 313f. (Malereikabinett 53 & 54)
Weitere Literatur: Frensemeier 2001, Nr. 126, S. 86, 170, 279 (Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde), Nr. 131, S. 75, 171, 266 (§Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser#) 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Lang, Karl; Schriftsteller, Kupferstecher, Pädagoge, 1766 - 1822 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Suche nach: Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND) - Stichwort
Treffer: 1 bis 14 von 14

Neue Suche














Datenschutz   Impressum