Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Goll, Heinrich; Bankier, - 1805 - Stichwort
Treffer:1 bis 16 von 16
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 6 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Frankfurt am Main 
Datum  10. August 1763 
Inhalt  Erhielt den Brief, den Karoline Luise ihm nach Amsterdam geschickt hatte. Sucht nach einem Potter. Ist verdrossen, dass er die beiden Potters der de Neufvilles nicht bekam. Man schrieb Goll aus Amsterdam, dass die de Neufvilles und weitere Bankiers bankrott seien, es scheint, als würden ihre Gemälde versteigert werden. Karoline Luise wird den Katalog Barth [Baart] mit dieser oder der nächsten Sendung erhalten. Da die Vollendung des Katalogs zu lange gedauert hätte, leihte sich Goll den Katalog von van der Meulen und ließ den Katalog von einem Angestellten seines Handelshauses kopieren. Goll würde gerne nach Karlsruhe kommen, um das Kabinett und das Werk der Karoline Luise zu sehen. Hofft, eine Probe davon für sein Papierkabinett besitzen zu können. Erhielt noch nicht die 250 Dukaten vom Markgrafen [Karl Friedrich]. Die von Treuer ausgelegten 1361 Gulden soll Karoline Luise an Golls Bruder [Heinrich] oder das Handelshaus Verbrugge & Goll in Amsterdam auszahlen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baart, Willem M.; Kunstsammler
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Gebrüder Neufville; Bankiers
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Meulen, van der
Potter, Paulus; Maler, 1625 - 1654 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780
Verbrugge & Goll; Kaufleute, Bankiers 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 8 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  31. Januar 1764 
Inhalt  Erhielt Brief vom 20. [Januar 1764]. Karoline Luise schickte Goll eine Zeichnung von eigener Hand. Goll hofft, dass die Zeichnung unterwegs keinen Schaden durch das Hochwasser nimmt. Da alle Waren aus Deutschland durchnässt ankommen, schrieb Goll an seinen Bruder [Heinrich], er möge mit der Versendung vorsichtig sein oder abwarten, aber dieser hatte die Zeichnung bereits mit der Postkutsche verschickt. Für Karoline Luise suchte Goll zwei Zeichnungen von sich aus, die eine den Winter, die andere den Sommer, jeweils Straßen aus der Umgebung, darstellend. Wartet mit der Versendung, bis er die Zeichnung der Karoline Luise erhielt. Im kommenden Frühjahr werden in Amsterdam einige Auktionen von Natur-Kuriositäten stattfinden. Goll wird Karoline Luise die Kataloge zuschicken. Der dritte Band von Seba wurde Goll für 45 Gulden angeboten, die Insekten Europas von Merian für 28, die Wälder Surinams von derselben für 28, "Amboinische Rariteit Kamer" von Rumpf für 9, Gualtieri für 50, "Essays on Corallines" von Ellis für 7,10 und "Saggio della Storia del Mare Adriatico" von Donati für 4 Gulden. Ein 'Amateur' bot Goll ein Stück Persienerde an, aus welcher der Borax hergestellt wird. Die de Neufvilles haben ihre schönsten Gemälde verschwinden lassen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Donati, Vitaliano; Naturwissenschaftler, 1713 - 1763 (GND)
Ellis, John; Biologe, Naturwissenschaftler, 1710 - 1776 (GND)
Gebrüder Neufville; Bankiers
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Gualtieri, Niccolò; Naturwissenschaftler, 1688 - 1744
Merian, Maria Sibylla; Naturwissenschaftlerin, Malerin, Kupferstecherin, Entomologin, Zoologin, 1647 - 1717 (GND)
Rumpf, Georg Eberhard; Naturwissenschaftler, Biologe, Forschungsreisender, 1627 - 1702 (GND)
Seba, Albert; Apotheker, 1665 - 1736 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 9 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  24. Februar 1764 
Inhalt  Erhielt den Brief vom 13. [Februar 1764] und ungefähr zur gleichen Zeit die Zeichnung von Karoline Luises Hand. Wird morgen [25. Februar 1764] ein Paket und eine Kiste zu seinem Bruder [Heinrich] nach Frankfurt schicken. Im Paket befinden sich die beiden Zeichnungen von Golls Hand und vier Drucke von Zeichnungen - nach einer neuen Erfindung - von Adriaen van de Velde, Rembrandt und Saftleven. Ploos [van Amstel] ist der Erfinder. Genannte Zeichnungen kosteten diesem 350 Gulden. Die Drucke verkauft er für 16,10 Gulden. Die Kiste enthält drei kleine Kisten mit Erden, aus denen der Borax gewonnen wird, sowie ein "Borax Nativum", erstanden aus dem Kabinett des Barons Imhoff, Gouverneur von Indien. Goll kaufte die ersten drei Bände von Seba (130 Gulden), Rumpf (9 Gulden), Ellis' "Essay on Coralines" (7,10 Gulden) und Donati (4 Gulden). Die Merians waren nicht farbig, weshalb Goll sie nicht erwarb. Goll wird die Waren vom besten Fuhrmann verschicken lassen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Donati, Vitaliano; Naturwissenschaftler, 1713 - 1763 (GND)
Ellis, John; Biologe, Naturwissenschaftler, 1710 - 1776 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Imhoff, Gustaaf Willem van; Politiker, Generalgouverneur, Soldat, 1705 - 1750 (GND)
Merian, Maria Sibylla; Naturwissenschaftlerin, Malerin, Kupferstecherin, Entomologin, Zoologin, 1647 - 1717 (GND)
Ploos van Amstel, Cornelis; Kupferstecher, Maler, Zeichner, 1726 - 1798 (GND)
Rembrandt Harmensz. van Rijn; Künstler, Maler, Kunsthändler, 1606 - 1669 (GND)
Rumpf, Georg Eberhard; Naturwissenschaftler, Biologe, Forschungsreisender, 1627 - 1702 (GND)
Saftleven; Maler
Seba, Albert; Apotheker, 1665 - 1736 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 18 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  26. Juli 1765 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 20. [Juli 1765]. Golls Bruder [Heinrich] beglich die Ausgaben bezüglich der Gemälde. Wie man Goll aus Paris schrieb, soll die Ostindienkompanie Anleihen für Leibrenten zu 10% aufnehmen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805 
Orte  Amsterdam [NL]
Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 43 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  17. Februar 1769 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 20. [Januar 1769]. Über die Probleme der Buchhändler, die von Karoline Luise gewünschten Bücher zu beschaffen. Übersendet eine Denkschrift. Wegen der Werke von Edwards und Sloane schrieb Goll nach London. Kein Buchhändler hat die beiden Bücher. Beide sind selten auf Auktionen zu finden. Edwards' illuminiertes wurde letztes Jahr in Rotterdam für 275 Gulden versteigert. Ähnlich teuer wird das Werk von Sloane geschätzt. Die Geschichte der Insekten von Sept [Sepp], geschrieben auf holländisch, ist das schönste Werk seines Genres. Goll hat für sich und seine Freunde 14 Exemplare subskribiert. Wird sich um ein Exemplar für Karoline Luise kümmern. Gemäß Karoline Luises Anweisungen zahlte Goll die acht Dukaten an Meijer. Meuschen hält sich in Den Haag auf. Goll bat Treuer, diese zu bezahlen. Treuer bat Goll, Gemälde[sammlung] von van Bremen anzusehen. Gemäß den 'Connaisseuren' würde es sich nicht lohnen und wird es bessere Auktionen in Amsterdam geben. Die Gemäldeauktion der Karoline Luise wird am 6. März [1769] stattfinden. Goll wird versuchen, den höchsten Preis herauszuholen, glaubt aber, dass dies schlecht gehen wird. Golls Brüder in Frankfurt haben noch nicht das Geld für das Werk von Seba und weitere Werke erhalten. Karoline Luise vergaß nicht die Zeichnung für Goll. Goll erhielt zwei Fässchen mit Wild in hervorragendem Zustand. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Denkschrift in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Edwards, George; Zoologe, 1694 - 1773 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Meijer
Meuschen, Friedrich Christian; Naturwissenschaftler, 1719 - (GND)
Seba, Albert; Apotheker, 1665 - 1736 (GND)
Sepp, Christiaan; Kupferstecher, - 1775 (GND)
Sloane, Hans; Arzt, Naturwissenschaftler, 1660 - 1753 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Frankfurt am Main F
Rotterdam [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 44 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  10. März 1769 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 24. [Februar 1769]. Vor Karoline Luises Auktion sorgte Goll dafür, dass die Gemälde, vor allem aber der Rubens und der van Dyck, gut hängen. Goll war bei Versteigerung zugegen. Es lief, wie von ihm befürchtet. Rubens ging bis auf 300 Gulden, van Dyck auf 120. Preise, bei denen man nach Goll verkaufen kann. Goll lässt es Karoline Luise offen, ob sie verkaufen möchte. De Moor ging bis auf 82 Gulden, der kleine van der Heyden (100 Gulden), Guido [Reni] (6,5 Gulden), zwei Watteau (4 Gulden), Kopie nach Wouwerman (15 Gulden [?]), Battem (7 Gulden), zwei Kopien nach Ostade (3,5 Gulden), Slingeland (4,5 Gulden), Biset (2,10 Gulden), zwei Lillienbourg [Lelienberg] (35 Gulden), schlechte Kopie nach Metsu (1,15 Gulden), Landschaft (1,15 Gulden). Wegen des Lorrain und der zwei Marcenays [de Ghuy] wartet Goll auf Nachricht von Boileau. Goll wird Karoline Luise die Rechnung mit den Auslagen schicken. Yver steigerte nicht mit, da er große Verluste hatte. Ein Gemälde verkaufte Yver für 26 Gulden, das er bei der Auktion des Fürsten von Carignan bis auf 11 000 Livres getrieben hatte. Schlechtes oder Zweifelhaftes ist kein Geld wert, Gutes wird nach wie vor teuer verkauft: Titian, Nr. 1 des Katalogs (695 Gulden); Snyders, Nr. 6 (550 Gulden); ein kleiner Rubens (850 Gulden). Goll kann Karoline Luise auf Wunsch einen Katalog mit Preisen zukommen lassen. Ein Kenner wird die bei der Auktion van Bremen zu versteigernden Gemälde von de Moni, für die sich Karoline Luise interessiert, kaufen und Goll zeigen. De Moni lebt noch in Leiden. Man versicherte Goll, dass die Gemälde von van Bremen die Reise nach Den Haag nicht wert sind. In Amsterdam wird es im April [1769] eine brilliante Auktion geben. Einige Bücher konnte Goll bereits besorgen, wegen der englischen schrieb Goll nach London. Sept [Sepp] versprach Goll sein Werk über Insekten. Goll wird es mit den Büchern schicken. Goll zahlte die zwei Dukaten an Meuschen und seine Brüder in Frankfurt zahlten die 53,10 Gulden zurück. Kabeljau kam gut an. Karoline Luise hatte Fehlgeburt. Goll bedankt sich für das Wild; man zieht in Amsterdam Hirsch den Frischlingen vor. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Battem, Gerrit; Künstler, Maler, ca. 1636 - 1684
Biset, Charles Emmanuel; Maler, 1633 - 1693 (GND)
Boileau, Nicolas-François-Jacques; Maler, 1720 - 1785 (GND)
Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Heyden, Jan van der; Landschaftsmaler, Erfinder, Radierer, 1637 - 1712 (GND)
Lelienbergh, Cornelis; Maler, 1626 - 1676 (GND)
Lorrain, Claude; Maler, 1600 - 1682 (GND)
Marcenay de Ghuy, Antoine de; Kupferstecher, 1724 - 1811 (GND)
Metsu, Gabriel; Künstler, Maler, 1629 - 1667 (GND)
Meuschen, Friedrich Christian; Naturwissenschaftler, 1719 - (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Moor, Carel de; Künstler, Maler, Radierer, Schabkünstler, 1656 - 1738 (GND)
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Reni, Guido; Künstler, Maler, Radierer, 1575 - 1642 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Savoyen-Carignan, Viktor Amadeus von; Herzog, 1690 - 1741 (GND)
Sepp, Christiaan; Kupferstecher, - 1775 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Snyders, Frans; Maler, 1579 - 1657 (GND)
Vecellio, Tiziano; Künstler, Maler, 1477 - 1576 (GND)
Watteau, Antoine; Künstler, Maler, 1684 - 1721 (GND)
Wouwerman; Maler
Yver, Pieter; Kupferstecher, Kunsthändler, 1712 - 1787 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Frankfurt am Main F
Leiden, Provinz Südholland [NL]
London [GB] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 54 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  1. September 1769 
Inhalt  Erhielt Brief der Karoline Luise vom 22. [August 1769]. Hofft, dass die Luftveränderung Karoline Luises Gesundheit wiederherstellen wird. Karoline Luise war mit dem Verkauf des Lorrain zufrieden. Boileau war vor vier Tagen bei Goll. Boileau muss kommenden Oktober [1769] wiederkommen. Goll möchte Boileau dazu anhalten, sich um den van Dyck zu kümmern. Boileau sah ihn bereits letztes Jahr, wollte ihn aber nicht, da man in Paris nur kleinformatige Gemälde wünscht. Da Boileau Goll noch etwas schuldig ist, glaubt Goll, dass er das Gemälde nimmt. Erwähnung der Proben an Marmorsteinen, die Goll erwartet. Lob der Zeichnungen von Karoline Luises eigener Hand. Millers "gartem buch oder gartners lexicon", 2 Teile im Folioformat, wurde in Nürnberg gedruckt. Golls Buchhändler müsste es aus Deutschland importieren, weshalb es Karoline Luise besser in Deutschland kaufen sollte. Es gibt eine neue Ausgabe im Quartformat, die von 1751 ist im Folioformat. Wegen der 365,11 Gulden Saldo, die Goll Karoline Luise schuldet, bat Goll seine Brüder in Frankfurt, diese auszuzahlen. Paoli ist seit sechs Tagen in Amsterdam und logiert im "Etoile d'Orient". Beschreibung seiner Person und seines Aufenthalts. Die 40 Lose brachten einen Wert von 600 Pfund. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boileau, Nicolas-François-Jacques; Maler, 1720 - 1785 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Lorrain, Claude; Maler, 1600 - 1682 (GND)
Miller, Philip; Botaniker, 1691 - 1771 (GND)
Paoli, Pasquale; General, Kommandeur, 1725 - 1807 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Nürnberg N
Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 59 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Frankfurt am Main 
Datum  16. September 1770 
Inhalt  Bedankt sich für die gute Aufnahme in Karlsruhe. In Frankfurt traf man auf die Grafen Wil[c]zek und Chotek, die ebenfalls ihren Aufenthalt in Karlsruhe lobten. Vor seiner Abreise aus Amsterdam schickte er zwei Kisten mit Schmetterlingen aus Indien an einen gewissen 'Amateur' nach Wien, die jetzt in Frankfurt ankamen. Goll bat seine Brüder, eine Kiste an Karoline Luise zu senden. Abreise nach Amsterdam ist auf den 23. oder 24. [September 1770] terminiert. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Chotek von Chotkow, Johann Rudolph; Hofkanzler, 1748 - 1824
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Wilczek, Johann Joseph von; Politiker, 1738 - 1819 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F
Wien [A] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 63 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  22. März 1771 
Inhalt  Markgraf [Karl Friedrich] war schwer erkrankt. Treuer konnte Goll beruhigen, ebenso der Brief von Karoline Luise. Genesungswünsche Golls. Schickte die Sammlung mit Schmetterlingen aus Indien über seine Brüder in Frankfurt an Karoline Luise. Goll fügte ein neues Blatt von Sept [Sepp] bei, für das Goll 1,2 Gulden zahlte. Schiffe aus Surinam brachten keine Insekten. Goll übersendet Katalog einer Schmetterlingssammlung und anderer Naturkuriositäten, die am 8. und 9. [April 1771] versteigert werden. Karoline Luise versprach Goll zwei Zeichnungen mit schwarzer Kreide. Goll erhielt ein Fässchen mit Frischlingsfleisch. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Auf Rückseite mit Bleistift: "Goll" 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Sepp, Christiaan; Kupferstecher, - 1775 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 77 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  11. September 1772 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 31. [August 1772]. Karoline Luise geht es wieder besser. Goll erhielt von seinen Brüdern die 92 Gulden. Übersendet Notiz mit Ausgaben für die ausgestopften Vögel, die von hoher Qualität sind. Die beiden "culpuleurs [culbuteurs?] chinois" sind gut angekommen. Sie sind sehr schwierig zu bekommen. Karoline Luise soll nicht weiterzeichnen, damit sie nicht ihre Gesundheit gefährdet. Der Fürst Repnin, ehemaliger Minister Russlands in Warschau, der Fürst Adam Czartoryski, die Fürstin Czartoryski und einige andere sahen die Zeichnungen der Karoline Luise, von denen sie begeistert waren und die sie einer Fürstin nicht zugetraut hätten. Goll schickt Karoline Luise über seine Brüder den Katalog einer Gemäldeauktion, die am 14. Oktober [1772] in Amsterdam stattfinden wird. Darin finden sich gute Stücke, wie das Gemälde Nr. 1 von Rubens, das von de Neufville stammt, der es für 1200 Gulden gekauft hatte und für 4000 Gulden wieder verkaufte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen 
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Czartoryska, Izabela; Adelige, 1746 - 1835 (GND)
Czartoryski, Adam Kazimierz; Politiker, Schriftsteller, 1734 - 1823 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Neufville, Leendert Pieter de; Bankier, Kunstsammler, 1729 - 1797 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Warschau [PL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 80 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  23. Oktober 1772 
Inhalt  Hofft, dass Karoline Luise seinen letzten Brief vom 18. [September 1772] erhielt. Treuer besuchte Goll nach einer kleinen Reise und berichtete, dass der badische Hof in Amsterdam eine Anleihe über 600 000 Gulden zu 4% Zins jährlich machen möchte. Goll hält das nicht für realistisch. England und Österreich konnten solch einen hohen Kredit in den Niederlanden erst nach einer langen Zeit aufnehmen und nachdem sie mit einem hohen Zins begonnen hatten. Zwar haben Sachsen und Bayern Geld zu 4% Zinsen bekommen, sie gaben aber Schmuck als Hypothek. Russland und Schweden zahlen 5% Zinsen und die amerikanischen Kolonien 5 1∕2 bis 6% Zinsen. Baden muss wie Russland anfangs höhere Zinsen aushandeln, später könnte man sie, wie die Niederlande es mit England und Österreich machte, reduzieren. Gleichwohl wird Goll versuchen, Geld zu niedrigeren Zinsen zu bekommen. Bei einer Zahlung verlangten die Herren Bethmann aus Frankfurt weniger Provision als die Brüder Goll. Der badische Hof möchte künftig keine Aufträge mehr an die Herren Bethmann vergeben. Die Brüder Goll baten nun Johann Goll von Frankenstein, dass dieser Karoline Luise bittet, dass sich diese für die Brüder Goll einsetzt. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Gebrüder Bethmann; Bankiers
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 83 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  30. April 1773 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 30. [März 1773]. Karoline Luise hatte Fieber. Golls Bruder [Heinrich] schrieb aus Frankfurt, dass ihre Hoheiten [Karoline Luise und Karl Friedrich] in Darmstadt seien. In einem zweiten Brief schrieb er, dass ihre Hoheiten über Frankfurt und Mainz nach Karlsruhe gereist waren. Goll hätte sie gerne in Amsterdam empfangen. Bei einer extrem teuren Versteigerung von Zeichnungen aus dem Nachlass eines 'Amateurs' in Amsterdam ersteigerte Goll zwei Zeichnungen von van Huysum, die eine mit Blumen, die andere mit Früchten, für die man Goll bei einer Auktion jetzt 5500 Gulden zahlte und zudem 100 Dukaten bot, wenn er die Zeichnungen heute verkauft. Gesamtsumme für "Barrelier Icones" beträgt 32,10 Gulden. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Barrelier, Jacques; Botaniker, 1606 - 1673 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Darmstadt DA
Frankfurt am Main F
Mainz MZ 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 89 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  23. Dezember 1774 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 12. [Dezember 1774]. Karoline Luise stellte Goll ein neues Werk von ihrer Hand in Aussicht. Goll lobt das Können der Karoline Luise. Karoline Luise wird sicherlich auch auf dem Gebiet der Radierung erfolgreich sein, die sie bei Gautier [d'Agoty] erlernen möchte. Goll wünscht sich eine Probe ihres Radierens. Goll wird nach Subskribenten für das Pflanzenwerk suchen, das Gautier [d'Agoty] unter den Augen der Hoheiten [Karoline Luise und Karl Friedrich] schafft. Goll möchte immer ein neues Exemplar haben, das Gautier [d'Agoty] an Golls Brüder nach Frankfurt schicken soll, die ihn bezahlen werden. Goll erhielt den Frischling von Karoline Luise. Goll wollte Karoline Luise seit Beginn des Winters zwei Mal einen Kabeljau schicken, aber das Wetter änderte sich schnell und er musste davon Abstand nehmen. Wird den Kabeljau bei der nächsten Möglichkeit verschicken. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Gautier d'Agoty, Arnaud Eloi; Kupferstecher, Zeichner, 1741 - 1780 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 100 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  21. Dezember 1779 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 7. [Dezember 1779]. Karoline Luise erhielt die Krappproben. Golls Brüder beglichen Goll die Kosten. Goll beklagt, dass er wegen seiner Erblindung nicht mehr zeichnen kann. Seine Zeichnungen kennt er auswendig. Bezeichnet Sohn als 'Amateur'. Dienstagabend hat Golls Kabinett für Interessierte geöffnet. Glaubt, dass Karoline Luise Fortschritte in der Darstellung der Landschaft macht. Freut sich über den Besitz der Zeichnungen von Karoline Luises Hand. Erklärt seine Zeichenmethode. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Unterschrift von eigener, Text von anderer Hand. 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Goll von Frankenstein Junior, Johann; Kaufmann, Bankier, Kunstsammler, 1756 - 1821
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805 
Orte  Amsterdam [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 105 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  15. August 1769 
Inhalt  Zeigt sich besorgt, da er auf mehrere Brief an Karoline Luise keine Antwort bekam. Boileau aus Paris, dem Goll die drei Gemälde - den Lorrain und die zwei von Marcenay [de Ghuy] - in Kommission gab, war in Amsterdam und zahlte für den Lorrain mit Abzug aller Kosten 1400 Livres. Goll wundert sich, dass man in Paris eine solche Summe zahlt, während man in Amsterdam für das Bild keine 3 Gulden bekommen hätte. Boileau fand für die beiden Gemälde von Marcenay [de Ghuy] bisher keine Käufer. Golls Brüder aus Frankfurt meldeten, dass sie von Karoline Luise Anweisung haben, Goll 303 Gulden für die Bücher zu überweisen. Goll verrechnet die Summe mit den 1400 Livres. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Jahesangabe fehlt im Datum, kann aber aufgrund des Kontexts angenommen werden. Nachtrag mit Bleistift am Ende des Datums: "(1769)" 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boileau, Nicolas-François-Jacques; Maler, 1720 - 1785 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Lorrain, Claude; Maler, 1600 - 1682 (GND)
Marcenay de Ghuy, Antoine de; Kupferstecher, 1724 - 1811 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F
Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 37, 34 
Aussteller  Baden, Karoline Luise von 
Empfänger  Treuer, Gottlieb Heinrich 
Ort  Karlsruhe 
Datum  23. Februar 1768 
Inhalt  Perlen und Schmuck, die der Markgraf [Karl Friedrich] aus der Leeuwardener Erbschaft besitzt, schickt Karoline Luise mit dem Einverständnis [Karl Friedrichs] zum Bankier [Heinrich] Goll in Frankfurt, der diese an seinen Bruder [Johann] in Amsterdam weitersenden wird, wo Treuer diese empfangen wird. Genauere Angaben zum Schmuck, auch der Preis, befinden sich im beigefügten Schreiben. Treuer wollte Karoline Luise einen Katalog schicken. Sie möchte einen zweiten mit den Preisen nach der Auktion haben. Karoline Luise erhielt den Flos ferri. Der Brief für Gevers ist noch nicht fertig. Diesen wird Karoline Luise in den nächsten Tagen an Treuer schicken. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Gevers, Abraham; Bürgermeister, Naturaliensammler, 1712 - 1780
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F
Leeuwarden, Provinz Friesland [NL] 
Suche nach: Goll, Heinrich; Bankier, - 1805 - Stichwort
Treffer: 1 bis 16 von 16

Neue Suche














Datenschutz   Impressum