Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND) - Stichwort
Seite: 1 2 >    
Treffer:1 bis 20 von 28
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 80 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  11. September 1760 
Inhalt  In den ersten Tagen des vergangenen Monats schickte Eberts seinem Bruder [Philipp Jakob] einen Katalog des Kabinetts des Comte de Vence mit Anmerkungen am Rand. Am 9. [September 1760] informierte Eberts Karoline Luise davon. Karoline Luise erwähnt davon nichts in ihrem Brief vom 5. [September 1760]. Wird nachforschen, ob diese Schreiben fehlgeleitet wurden. Eigentümer des Kabinetts [Jacques-André-Joseph-Camelot Aved] ist nicht so entgegenkommend wie jener [Bötticher] in Leipzig. Verschickt die Gemälde nur unter der Bedingung, wie er sie mit dem verstorbenen Landgrafen [Wilhelm VIII.] von Hessen-Kassel vereinbart hatte, nach der 5% des Schätzpreises im Fall der Rückgabe gezahlt werden muss, was Eberts ungeheuerlich findet. Die beiden Gemälde, an denen Karoline Luise interessiert ist, sind sehr schön. Vielleicht könnte man den Preis reduzieren, auch wenn man Eberts das Gegenteil versicherte. Postskriptum: Broschüren wurden aus Straßburg weggeschickt. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Bötticher; Kunstsammler
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Hessen-Kassel, Wilhelm VIII.; Landgraf; 1682 - 1760 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Leipzig L
Paris [F]
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 81 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  23. September 1760 
Inhalt  Eigentümer der Gemälde [Jacques-André-Joseph-Camelot Aved] von van Huysum und [van] Mieris ist auf seinen Gütern, 10 Meilen von Paris entfernt. Eberts wird die Postkalesche besteigen um diesen zu sehen und wenn möglich [das Geschäft] abzuschließen. Hofft, dass diese Nachricht die Genesung Karoline Luises beschleunigen wird. Eberts hat die Gemälde des Kabinetts des Comte de Vence nicht vergessen und notierte sich die von Karoline Luise ausgewählten. Es gibt noch weitere würdige nach dem Geschmack der Karoline Luise, die nicht zu teuer sein werden. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 82 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  27. September 1760 
Inhalt  Eigentümer der Gemälde [Jacques-André-Joseph-Camelot Aved] von van Huysum und [van] Mieris möchte nicht von seinen Preisvorstellungen abweichen. Außerdem möchte er den van Huysum nicht von seinem Pendant trennen, einem Gemälde von Marie Osterwyck [Maria van Oosterwijk], fast so schön die der van Huysum. Sie haben die Nummern 99 und 100 und kosten 6200 Livres. Frans [van] Mieris, Nr. 33 und nicht Nr. 20, kostet 2000 Livres. Eigentümer möchte Preise nicht reduzieren, da er weiß, dass es Originale sind und, sobald der Friede geschlossen sein wird, er mit dem König [Friedrich II.] von Preußen über das Ganze verhandeln wird, der ihm schon einmal 60 000 Livres zahlte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Oosterwijk, Maria van; Malerin, 1630 - 1693
Preußen, Friedrich II.; König; Komponist, 1712 - 1786 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 86 
Aussteller  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot 
Empfänger  Eberts, Johann Heinrich 
Ort  Paris 
Datum  18. Oktober 1760 
Inhalt  Quittung über die drei an Eberts vekauften Gemälde: van Heusen [van Huysum], [van] Mi[e]ris und Osterwyck [Oosterwijk] für zusammen 7600 Livres. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Oosterwijk, Maria van; Malerin, 1630 - 1693 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 87 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  18. Oktober 1760 
Inhalt  Brauchte nicht weniger als acht Tage um das Geschäft mit dem van Huysum zu Ende zu bringen. Konnte 600 Livres Rabatt für Gemälde von Osterwyck [van Oosterwijk] erreichen. Vergeblich hatte Eberts versucht, lediglich den van Huysum und den [van] Mieris zu erwerben. Aber der Verkäufer [Jacques-André-Joseph-Camelot Aved] hat es nicht notwendig zu verkaufen, und zusammen mit Boucher stellte Eberts die Echtheit der Stücke fest. Abgeschlossen wurde der Kauf mit 7600 Livres für die drei Gemälde, die diesen Abend nach Straßburg abgehen werden, wo sie in 15 Tagen ankommen sollten. Die insgesamt 8076 Livres möge Karoline Luise an seinen Bruder [Philipp Jakob] schicken. Ohne die derzeitigen Umstände, wie dem Krieg, hätte der König [Friedrich II.] von Preußen jetzt das Gemälde von van Huysum, das eines von 26 des Meisters ist. Es stammt aus dem Kabinett des Prinzen [Viktor Amadeus] von Carignan. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Oosterwijk, Maria van; Malerin, 1630 - 1693
Preußen, Friedrich II.; König; Komponist, 1712 - 1786 (GND)
Savoyen-Carignan, Viktor Amadeus von; Herzog, 1690 - 1741 (GND) 
Orte  Paris [F]
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 94 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  15. November 1760 
Inhalt  Aved, Ehrenmann, seit 20 Jahren Professor der Akademie und Maler des Königs [Ludwig XV.], würde niemals jemanden täuschen. Aved hätte ihm niemals Gemälde in schlechtem Zustand verkauft. Karoline Luise möge sich wegen der Würmer in den Gemälden beruhigen. Empfiehlt dagegen den Einsatz von Terpentin, was ihm die bekanntesten Restauratoren rieten, die ihm versicherten, dass sie beim Kauf von Gemälden auf Holz niemals auf Würmer achten würden. Die Flamen würden den Holzgrund vorm Malen [mit Terpentin] grundieren. Alle 'Amateure', mit denen Eberts über die Befürchtungen der Karoline Luise sprach, kennen kein Beispiel eines solchen Szenarios. Eberts bittet Karoline Luise, davon abzusehen, sich bei Aved zu beschweren. Es gibt einen ähnlichen van Huysum bei de Gagniat [Gaignat], für den er 500 Louisdor zahlte und den man nach seinem Tod nicht für 1000 Louisdor erwerben können wird. Karoline Luise zahlte also nicht zu viel. Zahlungsverspätung der letzten Sendung bringt Eberts in Bedrängnis. Versteigerung des Kabinetts des Comte de Vence wird am Montag 24. [November 1760] beginnen. Wird die Stücke kaufen, die Karoline Luise ihm nannte. Öffentliche Verkäufe in Paris bedeuten, dass der Preis der Versteigerung und dieser auch bar bezahlt werden muss. Postskriptum: Wird versuchen, sich mit den Auktionatoren dahingehend zu verständigen, dass die von Karoline Luise genannten Gemälde am ersten Tag nicht ausgestellt werden. So kann Eberts die Nachricht von Karoline Luise erhalten, ohne die er nichts kaufen wird. Nachricht kann am 25. oder 26. [Oktober 1760] ankommen. Wenn sie länger braucht, läuft sie Gefahr, das Gemälde von Netscher in anderen Händen zu sehen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Frankreich, Ludwig XV.; König; 1710 - 1774 (GND)
Gaignat, Louis Jean; Sammler, 1697 - 1768 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Netscher, Caspar; Künstler, Maler, 1639 - 1684 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 112 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Brüssel 
Datum  28. April 1761 
Inhalt  Übersendet die Liste der Käufer der Gemälde aus den Kabinetten des Comte de Vence (156 Nummern) und des de Selle (43 Nummern). Karoline Luise wird Gelegenheit haben, den van Huysum aus Mannheim zu sehen. Wird zufrieden sein, für ihren nicht so viel gezahlt zu haben. Eberts gab Anordnung, dass man ihn während seiner Reise sofort über Auktionen, die angekündigt werden, unterrichtet. Da Karoline Luise die alten Meister bevorzugt, ist für sie interessant, dass das Kabinett von Aved sich langsam auflöst. Gute Stücke sind noch vorhanden, wie ein Gemälde von Gerard Dou, eine Milch umfüllende holländische Haushälterin, von wenigen Küchengeräten und Gemüse umgeben. Man schätzt das Gemälde auf 6000 Livres, aber Dou malte nichts Perfekteres. Es wird einfach sein, Porträts von Largillière zu finden, ein bisschen weniger einfach wird dies bei den Gemälden von Rigaud sein. Eberts wird in Karlsruhe Anweisungen der Karoline Luise entgegennehmen, die er auch in Holland aus Paris zugestellt bekommt. Fand noch keine Gemälde von Rubens, Crayer oder Bruegel in den Kabinetten von Brügge, Gent und Brüssel. Kabinett des Prinzen Karl [Alexander von Lothringen] ist einzigartig eingerichtet. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Bruegel; Maler
Crayer, Gaspar de; Maler, 1584 - 1669 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Largillière, Nicolas de; Maler, 1656 - 1746 (GND)
Lothringen, Karl; Prinz, Feldmarschall, Kunstsammler, 1712-1780 (GND)
Rigaud, Hyacinthe; Maler, 1659 - 1743 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Selle, de; Kunstsammler
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Brügge, Provinz Westflandern [B]
Brüssel [B]
Gent, Provinz Ostflandern [B]
Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 114 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  15. Juni 1761 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 11. [Mai 1761]. Nannte Aved die von Karoline Luise bestimmten Preise für die drei Gemälde aus seiner Sammlung, worauf Aved nicht einging. Eberts übersendet dessen Antwort im Original. Eberts lobt das Gemälde von Gerard Dou, das Karoline Luise mindestens so gut gefallen wird wie jenes von van Huysum. Eberts kam gerade aus Rotterdam und Den Haag zurück. In den Haag gab es schöne Gemälde von van Huysum, mittelmäßige von den Wouwermans und den van Mieris'. In Rotterdam besitzt Bisschop bewundernswerte Gemälde von van der Werff, Terburgh [ter Borch], Ostade und Brauwer. Keines ist verkäuflich. Eigentümer der Gemälde sind in Holland wenig entgegenkommend, wahre 'Connaisseure' seltener als in Paris. Eberts wird am 10. Juli nach Frankfurt und Mannheim aufbrechen. Hofft, dass er die Galerie in Düsseldorf und die der Pfälzer Kurfürstin sehen kann. Bittet Karoline Luise diesbezüglich um ein Empfehlungsschreiben. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Übersendeter Brief in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Borch, Gerard ter; Künstler, Maler, Zeichner, 1617 - 1681 (GND)
Brouwer, Adriaen; Maler, 1605/06 - 1638 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Mieris, Jan van; Künstler, Maler, Zeichner, Lyriker, 1660 - 1690 (GND)
Mieris, Willem van; Maler, 1662 - 1747 (GND)
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Werff, Adriaen van der; Künstler, Maler, 1659 - 1722 (GND)
Wouwerman, Philips; Künstler, Maler, Zeichner, 1619 - 1668 (GND)
Wouwerman, Pieter; Maler, 1623 - 1682 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Düsseldorf D
Frankfurt am Main F
Paris [F]
Rotterdam [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 115 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Stuttgart 
Datum  1. September 1761 
Inhalt  Erhielt Brief von Aved, in dem dieser Gemälde von Gerard Dou für 6000 Livres anbietet. Eberts' Gesellschafter warnte ihn, dass Aved sein Kabinett auflöst, die beiden Gemälde von Adriaen van de Velde mit den Kühen und Schafen sehr schön waren, wie auch jene von Mignon und Slingeland und Aved den Preis nicht reduzieren wird. In München sah Eberts prächtige Gemälde von Rubens, schöne von van Dyck, einen einmaligen Teniers, erhabene von Poussin, bewundernswerte von van Huysum, ziemlich feine von van Mieris, schöne von Ostade, weitere von Morillo [Morillon?], ausgezeichnet beleumundete von Snyer [Snyders?] und zahlreiche der größten Meister Italiens. Erwartet täglich den Katalog von Braamcamp, den er umgehend kopieren wird. Postskriptum: "chez mon Pere a Strasbourg". 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Braamcamp, Gerret; Sammler, 1699 - 1771 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts Senior, Philipp Jakob; Kaufmann
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Morillon, Antoine; Medailleur, Bildhauer, Maler, Schriftsteller, ca. 1522 - 1556 (GND)
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Poussin, Nicolas; Künstler, Maler, 1594 - 1665 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Snyders, Frans; Maler, 1579 - 1657 (GND)
Teniers, David; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1610 - 1690 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  München M
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 117 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Straßburg 
Datum  29. September 1761 
Inhalt  Bezieht sich auf seinen Brief an Karoline Luise vom 8. [September 1761]. Gemälde aus dem Kabinett Aved sind angekommen und werden [an Karoline Luise] geschickt. Sind ihres Preises würdig: Prächtige Gemälde von van de Velde, ein sehr schönes von Slingeland, sehr preisgünstige von Mignon und nicht so wundervolle aber preisgünstige von Chardin. Übersendet diesbezügliche Rechnung über 4352 Livres 5 Sols, die Karoline Luise an Eberts' Vater [Philipp Jakob Senior] schicken soll. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Rechnung in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts Senior, Philipp Jakob; Kaufmann
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 119 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Genf 
Datum  26. Oktober 1761 
Inhalt  Fand nach seiner Rückkehr von den Schweizer Gletschern Karoline Luises Brief vom 3. [Oktober 1761] vor. Karoline Luise zeigte sich mit der letzten Gemäldelieferung zufrieden. Eberts' Vater [Philipp Jakob Senior] erhielt 4471 Livres 5 Sols von Fleischmann, darin enthalten Betrag für Gemälde und Kosten für Transport nach Straßburg. Aved ist auf dem Land. Eberts wird erst in 15 Tagen wissen, ob Aved noch Gemälde mit Frühlingsfrüchtestillleben von Chardin besitzt. In diesem Fall würde er die beiden schönsten Karoline Luise schicken. Rechnet damit, derweil in Paris zu sein. Ließ von den Gemälden aus Holland ab, da sie zu teuer sind. Holländische Gemälde können mit etwas Geduld in Pariser Kabinetten preisgünstiger erworben werden. Eberts erhielt neue Zeichnungen, ein "croix à la Bastienne" und einen Ohrring von Lempereur, die er übersendet. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts Senior, Philipp Jakob; Kaufmann
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND)
Lempereur, Jean Denis; Juwelier, Stadtrat, Kupferstecher, Zeichner, Sammler, 1701 - 1779 (GND) 
Orte  Genf [CH]
Paris [F]
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 123 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  11. Februar 1762 
Inhalt  Erhielt lange keinen Brief der Karoline Luise. Fand ein schönes Gemälde von Largillière in mittlerer Preislage, ein kleines, sehr feines Werk von Rigaud, zwei Frühlingsfrüchtestillleben, zwar nicht von Chardin, aber ebenso gut beleumundet. Boucher überließ Eberts das Porträt der Pompadour. Eberts schickte vergangenen Samstag [6. Februar 1762] eine Kiste für Karoline Luise nach Straßburg. Folgende, noch bei Aved vorhandene Gemälde, hat Eberts im Blick: Alte Dame mit einer Lampe von Gerard Dou (4000 Livres); Flötenspieler von Ostade (800 Livres); Bartholomeus Breenbergh (5000 Livres); Lairesse (4000 Livres). Seit zwei Monaten versuchte Eberts erfolglos einen Nachlass des Preises auszuhandeln. Woanders wird zum Kauf angeboten: Landschaft von Ruisdael (800 Livres); de Heem (240 Livres); Staffelei von Jouvenet (1200 Livres); Wouwerman (1600 Livres); Peter Neef[fs] (600 Livres). Karoline Luise muss sich entscheiden, da man die Gemälde sonst nach Zweibrücken oder Brüssel verkaufen wird. Eberts hofft, dass der Markgraf [Karl Friedrich] mit den Zeichnungen der Möbel zufrieden war, um die sich sein Bruder [Philipp Jakob] bei seiner Abreise gekümmert hatte. Übersendet Rechnung oben genannter Sendung über 2059 Livres 12 Sols, die Karoline Luise an das Haus in Straßburg schicken möge. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Breenbergh, Bartholomeus; Maler, 1598 - 1657 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Heem, de; Maler
Jouvenet, Jean; Maler, 1644 - 1717 (GND)
Lairesse, Gérard de; Maler, 1641 - 1711 (GND)
Largillière, Nicolas de; Maler, 1656 - 1746 (GND)
Neeffs, Peter; Maler
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Pompadour, Jeanne Antoinette Poisson de; Marquise, Mätresse, 1721 - 1764 (GND)
Rigaud, Hyacinthe; Maler, 1659 - 1743 (GND)
Ruisdael, Jacob van; Künstler, Radierer, Zeichner, 1628 - 1682 (GND)
Wouwerman; Maler 
Orte  Brüssel [B]
Paris [F]
Straßburg [F]
Zweibrücken ZW 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 39 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  12. September 1768 
Inhalt  Nennt die Schätzpreise für die neun von Karoline Luise markierten Gemälde: Nr. 28, 6-8000 Livres; Nr. 29, 4-5000 Livres; Nr. 30, 31, 32, werden zusammen verkauft, 15-20 000 Livres; Nr. 45, 3-4000 Livres; Nr. 46, 2-2500 Livres; Nr. 47, 2-3000 Livres; Nr. 51, 5-6000 Livres. Preise werden auch von der Konkurrenz abhängen, die sich noch vergrößern wird. Auktion wurde in die kommende Fastenzeit verschoben. Bei allen Gemälden dürfte es sich um Originale handeln. Was den Katalog von [Franco] Dávila betrifft, wurden die ersten zehn Nummern zusammen verkauft. Momentan arbeitet man an den Katalogen, die Karoline Luise begehrt; der Kabinette Jullienne, d'Argenville, Pompadour, Boisjourdain [Dubois-Jourdain] und Aved. Eberts hofft, diese in 12 bis 15 Tagen abschicken zu können. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Dézallier d'Argenville, Antoine Joseph; Naturwissenschaftler, 1680 - 1765 (GND)
Dubois-Jourdain; Naturaliensammlerin
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Franco Dávila, Pedro; Zoologe, 1713 - 1785 (GND)
Jullienne, Jean de; Kunstsammler, 1686 - 1766 (GND)
Pompadour, Jeanne Antoinette Poisson de; Marquise, Mätresse, 1721 - 1764 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 60 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  ohne Ort 
Inhalt  Erhielt die beiden Briefe von Karoline Luise. Dem ersten entsprechend fragte er bei Aved wegen der fünf Gemälde an. Wird diesen Nr. 121, einige der Nummern 160 bis 169, wie Nr. 119 beifügen. Letzte drei Artikel gehen auf Eberts' Rechnung. Hofft, dass alles in 12 bis 15 Tagen vor Ort sein wird. Bei seiner Rückkehr nach Paris wird er weder die Gemälde des Vidame d'Amiens vergessen, noch eine andere Versteigerung von Bedeutung. Kabinett des Hauses Württemberg, das er in Ludwigsburg sah, vereinigt wenige Gemälde von Wert, die von einer riesigen Anzahl schlechter Werke erdrückt werden. Guibal muss eine Auswahl für ein Zimmer mit guten Stücken treffen. Er wird dabei Mühe haben oder der Raum wird nicht groß werden. In dem Gemälde von van Huysum gibt es drei Rosen und ein Nest. Rest ist gewöhnlich. Eberts bot dafür 1000 Gulden, aber man trieb den Preis auf 1610 Gulden und dieser blieb im Nachlass. Es wird schwierig werden, dem Markgrafen [Karl Friedrich] die exakten Preise der Möbel - abhängig von Größe und Material - für das neue Schloss in Karlsruhe zu nennen. Wird genauere Angaben nach seiner Rückkehr nach Paris um den 30. Oktober [1761] liefern. Sendung von Kanapees mit zwölf vergoldeten Sesseln hat Vorrang. Eberts hatte die Idee, dass Boucher farbige Skizzen für die Zimmerdecken des Appartements des neuen Schlosses anfertigen könnte; eine Idee, die Eberts an den Markgrafen weitergegeben wissen möchte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Chaulnes, Michel-Ferdinand d'Albert d'Ailly de, Vidame d'Amiens; Astronom, Kunstsammler, 1714 - 1769 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Guibal, Nicolas; Künstler, Maler, 1725 - 1784 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Württemberg, Familie (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 96, 83 
Aussteller  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot 
Empfänger  Eberts, Johann Heinrich 
Ort  Paris 
Datum  30. Mai 1761 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe 21,3 cm, Breite 16 cm 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 96, 87 
Aussteller  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot 
Empfänger  Papelier 
Ort  Paris 
Datum  9. September 1761 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe 20,5 cm, Breite 17,8 cm 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Papelier; Bankier 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 148, 69 
Inhalt  Ausgaben und Einnahmen, vor allem von gekauften Gemälden, erworben von Eberts, Aved, Liotard, Ehrenreich, Häckel und von Palm, von Karoline Luises Hand. 
Sprache  Deutsch 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Ehrenreich, Johann Benjamin; Kunsthändler, Hofrat, 1733 - 1806
Häckel, Heinrich Jacob von; Kunstsammler, 1682 - 1760 (GND)
Liotard, Jean Etienne; Künstler, 1702 - 1789 (GND)
Palm, Karl August Ludwig von; Major, 1741 -
Reiffenstein, Johann Friedrich; Maler, Antiquar, Kunstagent, 1719 - 1793 (GND) 
Kunstobjekt
Künstler  Chardin, Jean Baptiste Siméon 
Titel  Stillleben mit Glasflasche und Früchten 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  55,5 x 46 cm 
Provenienz  Erworben im September 1761 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts für zusammen 300 Livres aus der Sammlung des Malers Jacques-André-Joseph Aved in Paris. Teil des Erwerbungskonvoluts waren zudem zwei Gemälde von Abraham Mignon (Mignon, Abraham: Fruchtstillleben von Trauben und Pfirsichen mit einer Eidechse und Mignon, Abraham: Fruchtstillleben mit Pfirsichen, Trauben und Aprikosen), sowie zwei von Adriaen van de Velde (Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser und Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde). »Melling-Inventar« 1784, Nr. 37 (Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Zinnkrug und Pfirsichen), 46 (Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Glasflasche und Früchten) 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  497 
Quellenzitat  Quelle im Wortlaut siehe Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser und Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde: Die Gemälde aus dem Kabinett Aved sind ihres Preises würdig und werden nach Karlsruhe geschickt. Eberts an Karoline Luise, 29.9.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 117
Quelle im Wortlaut siehe Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser und Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde: Eberts an Karoline Luise (inklusive einer Spezifizierung aller Einzelpreise der Erwerbungen), o.D.
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 81 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 130, 197 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 77 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 160 – Lauts 1980, S. 185f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 312f. (Malereikabinett 49 & 50)
Weitere Literatur: Slg. Kat. Karlsruhe 1988, S. 174f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 1999, Nr. 6, 7 (mit älterer Lit.) – Rosenberg∕Mandrella 2005, S. 49−51 − Baden∕Douglas 2012, S. 116f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 228, 231 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Kunstobjekt
Künstler  Chardin, Jean Baptiste Siméon 
Titel  Stillleben mit Zinnkrug und Pfirsichen 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  55,5 x 46 cm 
Provenienz  Erworben im September 1761 durch Vermittlung von Johann Heinrich Eberts für zusammen 300 Livres aus der Sammlung des Malers Jacques-André-Joseph Aved in Paris. Teil des Erwerbungskonvoluts waren zudem zwei Gemälde von Abraham Mignon (Mignon, Abraham: Fruchtstillleben von Trauben und Pfirsichen mit einer Eidechse und Mignon, Abraham: Fruchtstillleben mit Pfirsichen, Trauben und Aprikosen), sowie zwei von Adriaen van de Velde (Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser und Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde). »Melling-Inventar« 1784, Nr. 37 (Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Zinnkrug und Pfirsichen), 46 (Chardin, Jean Baptiste Siméon: Stillleben mit Glasflasche und Früchten
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  496 
Quellenzitat  Quelle im Wortlaut siehe Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser und Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde: Die Gemälde aus dem Kabinett Aved sind ihres Preises würdig und werden nach Karlsruhe geschickt. Eberts an Karoline Luise, 29.9.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 117
Quelle im Wortlaut siehe Velde, Adriaen van de: Rinder und Schafe am Waldwasser und Velde, Adriaen van de: Ruhender Hirte bei seiner Herde: Eberts an Karoline Luise (inklusive einer Spezifizierung aller Einzelpreise der Erwerbungen), o.D.
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 81 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 130, 197 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 77 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 160 – Lauts 1980, S. 185f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 312f. (Malereikabinett 49 & 50)
Weitere Literatur: Slg. Kat. Karlsruhe 1988, S. 174f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 1999, Nr. 6, 7 (mit älterer Lit.) – Rosenberg∕Mandrella 2005, S. 49−51 − Baden∕Douglas 2012, S. 116f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 228, 230 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Mignon, Abraham; Stilllebenmaler, 1640 - 1679 (GND)
Velde, Adriaen van de; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1636 - 1672 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Kunstobjekt
Künstler  van Huysum, Jan 
Titel  Blumenstrauß 
Technik  Öl auf Eichenholz 
Format  79 x 60,3 cm 
Provenienz  Erworben im Oktober 1760 durch Johann Heinrich Eberts für 5000 Livres aus der Sammlung des Malers Jacques-André-Joseph Aved in Paris, zusammen mit einem Blumenstillleben von Maria van Oosterwijk (Oosterwijk, Maria van: Blumenstrauß in einer Vase) als Gegenstück. »Melling-Inventar« 1784, Nr. 190 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  380 
Quellenzitat  »[…] le propriétaire du Van Huysum et du Mieris (vermutlich Mieris, Willem van: Joseph und das Weib des Potiphar), est dans ses terres à 10 lieues de Paris, je monte en chaise de poste pour le voir et terminer s’il est possible. Le marché, aux désirs de Votre Altesse Sérénissime, que j’en m’informerai en deux fois 24 heures, je me hâte aujourd’hui de la tranquiliser sur la présence de ces deux beaux tableaux dans le cabinet en question, et je tâcherai qu’ils n’en sortent que pour celui de Votre Altesse Sérénissime, où le Van Huysum surtout tiendra une belle place, il est d’une beauté ravissante.«
Eberts besucht den Maler Aved außerhalb von Paris zur Begutachtung der angebotenen Bilder von van Huysum und Mieris. Eberts an Karoline Luise, 23.9.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 81
»[…] le propriétaire de Van Huýsum et du Mieris est fier et ne veut s’écarter de rien de ses prix, il se refuse même à la facilité de les envoyer à condition crainte d’accident. En outre il ne veut pas détâcher le Van Huysum d’un autre tableau de fleurs qui lui fait pendant et qui est fait par Marie Osterwyck, presqu’aussi beau que son compagnon. Ils sont sous les N° 99 et 100 et leur prix est de L.[ivres] 6200. Ces deux, le François Mieris sous le N° 33 et non N° 20 vaut L. 2000. Il n’en veut pas rabattre la moindre chose parce qu’il sait que ses tableaux sont originaux, et qu’aussitôt la paix il en traitera pour la totalité avec le Roi de Prusse qui en a déjà eu pour L. 6000.«
Verhandlungen zwischen Eberts und Aved über die Erwerbung der Bilder von van Huysum und Mieris. Aved möchte den van Huysum nur mit dem Bild von Maria van Oosterwijk verkaufen. Eberts an Karoline Luise, 27.9.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 82
»Note de trois tableaux achetés d’ordre de Son Altesse Sérénissime Madame la margrave de Bade Dourlac et expédiés pour son compte et risque par les voitures de Le François, à l’adresse de M. Eberts à Strasbourg, en deux caisses marquées MDEBD
un tableau de fleurs par Van Huysum
un dit Par Me Osterwyck
un sujet de l’histoire par François Mieris
3 tableaux ensemble prix convenu L. 7600.«
Rechnung von Eberts an Karoline Luise, 18.10.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 84
Von Aved ausgestellte Quittung über die drei an Eberts verkauften Gemälde, 18.10.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 86
»[…] il n’a pas fallu moins de huit jours pour consommer le marché du Van Huysum, moins pour trouver l’argent comptant sans lequel, il n’aurait jamais réussi, que pour déterminer le propriétaire à se relâcher des 600 lt. que Votre Altesse Sérénissime, rabat de l’Osterwyck. J’ai vainement tenté pendant plusieurs jours à ne vouloir admettre que le van Huysum et le Mieris, mais craignant de dégoûter le vendeur, qui ne vend pas par nécessité, et l’ayant reconnu avec M. Boucher l’originalité des Pieces, j’ai conclu le marché sur le pied de L. 7600 pour les trois, qui partent ce soir pour Strasbourg, où elles arriveront dans 15 jours. Je souhaite que Votre Altesse Sérénissime les reçoive en bon état et qu’elle soit contente. Je la supplie de faire passer en attendant le montant de la note incluse, à mon frère, étant L. 8076 de France. Sans la circonstance et la guerre le roi de Prusse aurait ce beau van Huysum, qui est un des 26 tableaux que ce maître a fait dans toute sa vie. Il sort du Cabinet du Prince de Carignan.«
Über die schwierigen Verkaufsverhandlungen mit Aved. Eberts an Karoline Luise, 18.10.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 87
»Monsieur Aved est incapable de surprendre personne, c’est un homme respecté et respectable, riche, honnête homme, et depuis 20 ans professeur de l’Académie, et peintre du roi. Son caractère droit que je lui connais depuis nombre d’années ne lui aurait pas permis de me vendre ses tableaux, s’ils eussent été dans un état de périssement prochain ou futur. Je supplie Votre Altesse Sérénissime d’en être bien persuadée, ainsi que de mes sentiments. Je la conjure de se tranquiliser sur les dégâts que les malheureux vers pourrait faire dans le Van Huysum et dans le Mieris, il n’y a rien au monde de plus aisé que d’arrêter le progrès de cette insecte et de la faire mourir, il faut faire couler de l’essence avec de thérébentine dans les petits trous qui pourraient paraître sur le dos du tableau, et même donner toute une couche de cette liqueur, au côté du bois non coloré et dans les 24 heures, tout ver est empoisonné et tout sujet d’inquiétude dissipé, telle est l’avis et le remède pratiqué de nos plus célèbres restaurateurs de tableaux que j’ai consulté, et ils m’ont tous assuré, qu’on ne faisait jamais attention aux vers en achetant des tableaux sur bois, et que les flamands surtout avant de peindre leurs fonds, donnaient un enduit à leur bois qui empêche tout ver, de toucher à la couleur. D’ailleurs plusieurs amateurs à ce que je viens de raconter les alarmes de Votre Altesse à ce sujet, m’ont assuré qu’on n’avait point d’exemple d’un déperissement pareil à celui qu’Elle appréhende. Il y’en a même qui moyennant 2 pour Cent d’intérêt par an, me garantiraient tel tableau flamand sur bois que ce puisse être, pour 50 ou 60 ans quant aux dangers du ver. Je supplie donc très respectueusement Votre Altesse Sérénissime, de me dispenser de faire aucune proposition nouvelle à M. Aved. Il y a un tout pareil Van Huysum, chez M. de Gagniat [Gaignat], qu’il a payé 500 Louis d’or et qu’on n’obtiendra pas à sa mort à 1000. Votre Altesse n’a surément pas payé trop cher. J’ose l’en certifier sur mon honneur et l’aveu de dix académiciens.«
In Karlsruhe wurden nach der Ankunft der Bilder die Gemälde von van Huysum und Mieris beanstandet, denn diese seien vom Holzwurm befallen. Nun erwägt Karoline Luise die Möglichkeit, die Bilder nachträglich herabzusetzen. Eberts ist entsetzt, nennt Aved einen Ehrenmann, unfähig, jemanden zu täuschen. Er empfiehlt die Behandlung der Würmer mit Terpentin-Essenz. Eberts an Karoline Luise, 15.11.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 94
Van Huysum 5000 Livres, van Oosterwijk 600 Livres, van Mieris 2000 Livres; Gesamtpreis: 7600 Livres. Ausgabenbuch Karoline Luises, 1.12.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 144, 23
Der Hofbildhauer Christoph Melling berechnet 30 Kreuzer für Arbeiten, eventuell Reparaturen, an den Rahmen der Bilder von van Huysum (das vorliegende Bild) und Breenbergh (Breenbergh, Bartholomeus: Römische Ruinenlandschaft mit Christus und dem Hauptmann von Kapernaum). Ausgabenbuch Karoline Luises, 4.6.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 144, 23
»Ein großes Blumen Stück von Huysum fesselte mich länger, und gab Anlaß, mich in eine künstlerische Zergliederung der Schwierigkeiten, und der Siege des großen Meisters mit meinem guten Becker zu verlieren. […] Eine weiße Rose, die in der Mitte ganz aufgeflattert prangt, und ihr empfangenes Licht auf alle Schwestern sparsamer oder freygebiger streut, war besonders der Gegenstand unsres Wohlgefallens. Sie hebt sich weit heraus, und fordert die andern Blumen alle zum Wettstreit der Vollkommenheit. Wir bewunderten die kluge Sparsamkeit in rothen und gelben Farben, und betrachteten das Stück als ein Muster zum Studium der Wiederscheine und Halbschatten. Wir eilten sogar zu einem eben so gerühmten Blumenstück der Rachel Ruysch [vermutlich Ruysch, Rachel: Blumenstrauß]; und fanden, nach gehöriger Vergleichung der Sache, daß das Werk des Mannes dennoch sehr weit über dasjenige des Weibes erhaben sey.«
Lang 1791a, S. 98f. 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 18, 128f., 201 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 154 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 361 – Lauts 1980, S. 175f. – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 295–297 (Malereikabinett 19)
Weitere Literatur: Ausst. Kat. Karlsruhe 1983, Nr. 202 – Slg. Kat. Karlsruhe 1985, S. 40f. – Slg. Kat. Karlsruhe 1988, S. 140f. – Gemar-Koeltzsch 1995, Bd. 2, S. 254 – Ausst. Kat. Delft∕Houston 2006∕07, S. 51, 53 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 234f. 
Personen  Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND)
Becker, Philipp Jakob; Künstler, Maler, 1759 - 1829 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Breenbergh, Bartholomeus; Maler, 1598 - 1657 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Gaignat, Louis Jean; Sammler, 1697 - 1768 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Melling, Christoph, Hofbildhauer
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Mieris, Willem van; Maler, 1662 - 1747 (GND)
Oosterwijk, Maria van; Malerin, 1630 - 1693
Preußen, Friedrich II.; König; Komponist, 1712 - 1786 (GND)
Ruysch, Rachel; Malerin, 1664 - 1750 (GND)
Savoyen-Carignan, Viktor Amadeus von; Herzog, 1690 - 1741 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Suche nach: Aved, Jacques-André-Joseph-Camelot; Künstler, Maler, 1702 - 1766 (GND) - Stichwort
Seite: 1 2 >    
Treffer: 1 bis 20 von 28

Neue Suche














Datenschutz   Impressum