Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771 - Stichwort
Treffer:1 bis 10 von 10
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 44 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  10. März 1769 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 24. [Februar 1769]. Vor Karoline Luises Auktion sorgte Goll dafür, dass die Gemälde, vor allem aber der Rubens und der van Dyck, gut hängen. Goll war bei Versteigerung zugegen. Es lief, wie von ihm befürchtet. Rubens ging bis auf 300 Gulden, van Dyck auf 120. Preise, bei denen man nach Goll verkaufen kann. Goll lässt es Karoline Luise offen, ob sie verkaufen möchte. De Moor ging bis auf 82 Gulden, der kleine van der Heyden (100 Gulden), Guido [Reni] (6,5 Gulden), zwei Watteau (4 Gulden), Kopie nach Wouwerman (15 Gulden [?]), Battem (7 Gulden), zwei Kopien nach Ostade (3,5 Gulden), Slingeland (4,5 Gulden), Biset (2,10 Gulden), zwei Lillienbourg [Lelienberg] (35 Gulden), schlechte Kopie nach Metsu (1,15 Gulden), Landschaft (1,15 Gulden). Wegen des Lorrain und der zwei Marcenays [de Ghuy] wartet Goll auf Nachricht von Boileau. Goll wird Karoline Luise die Rechnung mit den Auslagen schicken. Yver steigerte nicht mit, da er große Verluste hatte. Ein Gemälde verkaufte Yver für 26 Gulden, das er bei der Auktion des Fürsten von Carignan bis auf 11 000 Livres getrieben hatte. Schlechtes oder Zweifelhaftes ist kein Geld wert, Gutes wird nach wie vor teuer verkauft: Titian, Nr. 1 des Katalogs (695 Gulden); Snyders, Nr. 6 (550 Gulden); ein kleiner Rubens (850 Gulden). Goll kann Karoline Luise auf Wunsch einen Katalog mit Preisen zukommen lassen. Ein Kenner wird die bei der Auktion van Bremen zu versteigernden Gemälde von de Moni, für die sich Karoline Luise interessiert, kaufen und Goll zeigen. De Moni lebt noch in Leiden. Man versicherte Goll, dass die Gemälde von van Bremen die Reise nach Den Haag nicht wert sind. In Amsterdam wird es im April [1769] eine brilliante Auktion geben. Einige Bücher konnte Goll bereits besorgen, wegen der englischen schrieb Goll nach London. Sept [Sepp] versprach Goll sein Werk über Insekten. Goll wird es mit den Büchern schicken. Goll zahlte die zwei Dukaten an Meuschen und seine Brüder in Frankfurt zahlten die 53,10 Gulden zurück. Kabeljau kam gut an. Karoline Luise hatte Fehlgeburt. Goll bedankt sich für das Wild; man zieht in Amsterdam Hirsch den Frischlingen vor. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Battem, Gerrit; Künstler, Maler, ca. 1636 - 1684
Biset, Charles Emmanuel; Maler, 1633 - 1693 (GND)
Boileau, Nicolas-François-Jacques; Maler, 1720 - 1785 (GND)
Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Heyden, Jan van der; Landschaftsmaler, Erfinder, Radierer, 1637 - 1712 (GND)
Lelienbergh, Cornelis; Maler, 1626 - 1676 (GND)
Lorrain, Claude; Maler, 1600 - 1682 (GND)
Marcenay de Ghuy, Antoine de; Kupferstecher, 1724 - 1811 (GND)
Metsu, Gabriel; Künstler, Maler, 1629 - 1667 (GND)
Meuschen, Friedrich Christian; Naturwissenschaftler, 1719 - (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Moor, Carel de; Künstler, Maler, Radierer, Schabkünstler, 1656 - 1738 (GND)
Ostade, Adriaen van; Maler, Radierer, Zeichner, 1610 - 1685 (GND)
Reni, Guido; Künstler, Maler, Radierer, 1575 - 1642 (GND)
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND)
Savoyen-Carignan, Viktor Amadeus von; Herzog, 1690 - 1741 (GND)
Sepp, Christiaan; Kupferstecher, - 1775 (GND)
Slingeland, Pieter Cornelisz. van; Künstler, Maler, Zeichner, Porträtminiaturmaler, Miniaturmaler, Mezzotintostecher, Graphiker, 1640 - 1691 (GND)
Snyders, Frans; Maler, 1579 - 1657 (GND)
Vecellio, Tiziano; Künstler, Maler, 1477 - 1576 (GND)
Watteau, Antoine; Künstler, Maler, 1684 - 1721 (GND)
Wouwerman; Maler
Yver, Pieter; Kupferstecher, Kunsthändler, 1712 - 1787 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Frankfurt am Main F
Leiden, Provinz Südholland [NL]
London [GB] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 46 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  4. April 1769 
Inhalt  Übersendet Katalog, den Goll vom Makler Cok erhielt. Nr. 54 ist ein Gemälde von de Moni. Goll wird das Gemälde ignorieren, falls jene aus Den Haag Karoline Luise zusagen. Goll verweist auf den Inhalt der Briefe vom 10. und 17. [März 1769]. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Katalog in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Cok
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 47 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  11. April 1769 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 31. [März 1769]. Karoline Luise stimmt Golls Vorgehen hinsichtlich der Auktion zu. Goll wird den van Dyck und den Rubens zurückschicken, zusammen mit verschiedenen Sorten von Torf und Kohle mit Beschreibungen. Fouquet ersteigerte die beiden Gemälde von de Moni für 405 Gulden in Den Haag. Fouquet bot sie, wie ausgemacht, Goll an, der meint, dass sie aus [de Monis] guter Zeit stammen. Van Bremen hatte sie in Amsterdam für ungefähr den gleichen Preis gekauft. Obgleich de Moni noch lebt, kann er Vergleichbares nicht mehr malen. Goll kaufte die Gemälde für Karoline Luise und wird sie ihr über Frankfurt zuschicken. Den van Huysum der nächsten Auktion befand Goll für nicht sehr gut gemalt. Goll wird Karoline Luise den Katalog mit den Preisen zuschicken. Erwähnung der Zeichnung Karoline Luises für Goll und des Markgrafen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Fouquet, Pierre; Kunsthändler
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Rubens, Peter Paul; Maler, Diplomat, 1577 - 1640 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL]
Frankfurt am Main F 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 50 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  23. Mai 1769 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 10. [Mai 1769]. Goll wartet auf die ihm versprochenen Zeichnungen von Karoline Luises Hand. Benachrichtigte Buchhändler von der Rücksendung des Dillenius. Buchhändler versprach Goll Ausgabe von 1741. Goll bietet Karoline Luise Le Puy [?] auf holländisch, Millers "kruydkundig woordenboek", nicht farbig, im Folioformat, zwei Teile, für 22 Gulden, dasselbe auf Deutsch für 16 Gulden, an. Es gibt auch eine Ausgabe auf Deutsch im großen Quartformat. Goll wartet auf die Bücher aus England. Karoline Luise ist mit den Gemälden von de Moni zufrieden. Die Zarin [Katharina II.] von Russland nahm eine Anleihe über zwei Millionen zu 5 Prozent Zins im Jahr auf. Goll glaubt, dass man die Summe für übermäßig halten wird. Postskriptum: Übersendet zwei Kataloge. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Kataloge in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Dillenius, Johann Jacob; Botaniker, Illustrator, 1684 - 1747 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Miller, Philip; Botaniker, 1691 - 1771 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Puy, le
Russland, Katharina II.; Zarin; 1729 - 1796 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 68 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  26. November 1771 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 4. [November 1771]. Karoline Luise wird Goll eine weitere Zeichnung von eigener Hand schenken. Gratuliert dem Markgrafen [Karl Friedrich] zum Anfall der Markgrafschaft Baden-Baden. Die Zarin [Katharina II.] von Russland kaufte die schönsten Gemälde der Sammlung Braamcamp. Anstatt die Gemälde aus den Rahmen zu nehmen, um die Rahmen auf dem Wasser und die Gemälde auf dem Land zu transportieren, wurde beides zu Wasser transportiert. Das Schiff ging unter. Nichts wurde gerettet. Man schätzt den Verlust auf 80 000 Gulden. Goll trauert den Gemälden von Potter, Dou und Anderen nach. De Moni aus Leiden verstarb. Seine Gemälde werden an Beliebtheit gewinnen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Auf die Rückseite geschrieben: "Goll" 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Braamcamp, Gerret; Sammler, 1699 - 1771 (GND)
Dou, Gerard; Künstler, Maler, 1613 - 1675 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Potter, Paulus; Maler, 1625 - 1654 (GND)
Russland, Katharina II.; Zarin; 1729 - 1796 (GND) 
Orte  Amsterdam [NL]
Leiden, Provinz Südholland [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 35, 110 
Aussteller  Treuer, Gottlieb Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Den Haag 
Datum  11. April 1769 
Inhalt  Fouquet aus Amsterdam kaufte die Gemälde von de Moni für 410 Gulden. Goll handelte mit Fouquet aus, dass Karoline Luise diese für den gleichen Preis haben kann. Treuer übersendet zwei Preislisten, eine von Meuschen über ausgestopfte Vögel. Die Fürstin [Wilhelmine] von Oranien hat sich sehr gut erholt. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Preislisten in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Fouquet, Pierre; Kunsthändler
Meuschen, Friedrich Christian; Naturwissenschaftler, 1719 - (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Oranien-Nassau, Wilhelmine; Fürstin; 1751-1820 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Den Haag [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 36, 19 
Aussteller  Treuer, Gottlieb Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Den Haag 
Datum  13. März 1772 
Inhalt  Von Rheuma geplagt übersendet Treuer den Katalog der Gemäldeauktion de Moni. Vorgestern [11. März 1772] gab der Statthalter [Wilhelm V. von Oranien] den Generalstaaten die Schwangerschaft der Fürstin [Wilhelmine von Oranien] bekannt. Der Prinz [Friedrich] von Baden erfreut sich guter Gesundheit. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Katalog in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Oranien-Nassau, Wilhelm V.; Fürst; Statthalter, 1748 - 1806 (GND)
Oranien-Nassau, Wilhelmine; Fürstin; 1751-1820 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Den Haag [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 36, 22 
Aussteller  Treuer, Gottlieb Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Den Haag 
Datum  19. Mai 1772 
Inhalt  Übersendet den Katalog der Gemäldeauktion de Moni mit Preisen. Die Hefte von Vosmaer benötigten für den Transport mehr als vier Monate. Meuschen wird Magellan-Muscheln schicken, Goll Schmetterlinge und Treuer eine kleine ausgestopfte Kolibrifamilie hinzufügen. Der Prinz [Friedrich] von Baden wird sich bei seiner nächsten Rückkehr nach Karlsruhe darum kümmern. Treuer wird die nächsten Ausgaben der Monthly Review beifügen, für den Fall, dass Gosse sie vorrätig hat. Clais aus London bietet Karoline Luise eine Medaillensammlung an. Erwähnung von Valltravers. Die Fürstin [Wilhelmine] von Oranien macht Fortschritte hinsichtlich ihrer Schwangerschaft. Meuschen empfiehlt das Werk von Lister wegen der schönen Tafeln. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Katalog in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Clais, Johann Sebastian; Erfinder, Techniker, Unternehmer, 1742 - 1809 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Gosse, Pierre; Buchhändler, Verleger, 1718 - 1794 (GND)
Lister, Martin; Arzt, Zoologe, 1638 - 1712 (GND)
Meuschen, Friedrich Christian; Naturwissenschaftler, 1719 - (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Oranien-Nassau, Wilhelmine; Fürstin; 1751-1820 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780
Valltravers, Rodolphe; Kunsthändler, Gelehrter, Diplomat, 1723 - 1815
Vosmaer, Arnout; Zoologe, 1720 - 1799 (GND) 
Orte  Den Haag [NL]
London [GB] 
Kunstobjekt
Künstler  de Moni, Louis 
Titel  Die Fischhändlerin 
Technik  Öl auf Eichenholz 
Format  37 x 30,5 cm 
Provenienz  Erworben im April 1769 durch Vermittlung von Johann Goll über Pierre Fouquet aus der Versteigerung der Sammlung van Bremen in Den Haag für zusammen 405 Gulden. »Melling-Inventar« 1784, Nr. 135 (Moni, Louis de: Die Rettung des Vogels vor der Katze), 142 (Moni, Louis de: Die Fischhändlerin) 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  287 
Quellenzitat  »De Monie.
80 Une Harangére, vendant des Harangs à un Garçon. Très-beau & fini. B.[ois] 13½ [pouces] : 11½
81 Un Pendant, représentant un Garçon, ayant au Bras une Corbeille d’Oiseau, epouvanté d’un Chat qui s’approche; avec une Femme, qui veut repousser le Chat; & sur le Devant un Nid d’Oiseaux. Ce Tableau égale, en Mérite & en Délicatesse, le Precédent. B.[ois] 13½ : 11½«
Aukt. Kat.: van Bremen, Den Haag, 3.∕4.4.1769 (Lugt 1938, Nr. 1749), Nr. 80, 81
Goll, der von Treuer gebeten worden ist, sich die Bilder der zur Versteigerung anstehenden Sammlung van Bremen in Den Haag anzusehen, glaubt nicht, dass dies der Mühe wert ist. In Amsterdam stünden glanzvollere Auktionen an. Er steht aber dennoch gerne zur Verfügung. Goll an Karoline Luise, 17.2.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 43
»[…] à l’égard des demonie, que Votre Altesse souhaitte avoir de la Vente de van Bremen, je me suis deja arrangé avec un connoisseur, s’ils sont bon et à un prix raisonable, il les achettera et me les presentera, si alors ils ne me conviennent pas, il s’offre de les garder pour son compte – de Moni vit encore, il demeure a Leiden, ainsy Madame si mème ceux de van Bremen nous manquent, il y aura bien occasion de trouver d’autres et de satisfaire Votre Altesse, au reste on continue de m’assurer que les tableaux de van Bremen ne méritent pas la peine de faire le voyage de la Haye.«
Goll hat sich mit einem Kenner (Fouquet) besprochen, der die beiden Gemälde bei der Auktion in Den Haag auf eigenes Risiko kaufen und danach anbieten wird. Sollten sie der Markgräfin entgehen, so würden sich bestimmt noch andere gute Gelegenheiten ergeben, Werke de Monis zu kaufen. Goll an Karoline Luise, 10.3.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 44
»Le S.r Fouquet a achetté les 2 tableaux de demonie a la vente de la haye pour f[lorin] 405. et conformement [à la ?] promesse il me les a offert, les ayant Examiné [avec ?] attention je trouve quils sont de son bon tems; van Bremen les a achetté icy à peu pres au même Prix et j’ay vû vendre des moindres à plus haut Prix, d’ailleurs de Monie quoy quil vit encore n’est plus en Etat d’en faire, j’ay dont crû devoir les achetter pour Votre Altesse quoy que j’auray bien souhaitté quils eussent été meilleurs marché, je ferrai l’Exp[édition] par terre par premier voiturier pour F[ranc]fort et Espere que Votre Altesse en sera contente.«
Fouquet hat die Gemälde gekauft und wie vereinbart angeboten. Da diese aus de Monis guter Zeit sind, hat Goll sie für die Markgräfin, allerdings zu einem nicht geringen Preis, erstanden. Goll an Karoline Luise, 11.4.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 47
»J’ai l’honneur d’informer Votre Altesse Serenissime, que Monsr Fouquet d’Amsterdam a acheter les de Monie pour f 410 et comme Monsr Goll s’est arrange avec lui, Elle pourra en faire l’acquisition au même prix, ou bien les lui laisser. Tout ce que j’en peux dire, Madame, c’est qu’ils sont parfaits.«
Treuer hält die Gemälde für vollkommen. Treuer an Karoline Luise, 11.4.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 35, 110
»Je suis bien aise que Votre Altesse soit passablement satisfaite des demonies, j’auray bien souhaitté quils n’eussent pas été si cher, mais apres la vente du dem[oni] qui s’est fait dernierement icy, je suis plus content que je n’ay été de cet achat.«
Goll gibt seiner Genugtuung Ausdruck, dass die Markgräfin mit den beiden Gemälden einigermaßen zufrieden ist. Goll an Karoline Luise, 23.5.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 50 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 153, Nr. 111, 112, S. 198 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 211 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 380 – Jacob-Friesen 2015 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 349f. (Malereikabinett 118 & 119)
Weitere Literatur: Ausst. Kat. Emden 2010, S. 78f. (§Moni, Louis de: Die Rettung des Vogels vor der Katze#) 
Personen  Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Fouquet, Pierre; Kunsthändler
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Den Haag [NL] 
Kunstobjekt
Künstler  de Moni, Louis 
Titel  Die Rettung des Vogels vor der Katze 
Technik  Öl auf Eichenholz 
Format  36 x 30 cm 
Provenienz  Erworben im April 1769 durch Vermittlung von Johann Goll über Pierre Fouquet aus der Versteigerung der Sammlung van Bremen in Den Haag für zusammen 405 Gulden. »Melling-Inventar« 1784, Nr. 135 (Moni, Louis de: Die Rettung des Vogels vor der Katze), 142 (Moni, Louis de: Die Fischhändlerin
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  286 
Quellenzitat  »De Monie.
80 Une Harangére, vendant des Harangs à un Garçon. Très-beau & fini. B.[ois] 13½ [pouces] : 11½
81 Un Pendant, représentant un Garçon, ayant au Bras une Corbeille d’Oiseau, epouvanté d’un Chat qui s’approche; avec une Femme, qui veut repousser le Chat; & sur le Devant un Nid d’Oiseaux. Ce Tableau égale, en Mérite & en Délicatesse, le Precédent. B.[ois] 13½ : 11½«
Aukt. Kat.: van Bremen, Den Haag, 3.∕4.4.1769 (Lugt 1938, Nr. 1749), Nr. 80, 81
Goll, der von Treuer gebeten worden ist, sich die Bilder der zur Versteigerung anstehenden Sammlung van Bremen in Den Haag anzusehen, glaubt nicht, dass dies der Mühe wert ist. In Amsterdam stünden glanzvollere Auktionen an. Er steht aber dennoch gerne zur Verfügung. Goll an Karoline Luise, 17.2.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 43
»[…] à l’égard des demonie, que Votre Altesse souhaitte avoir de la Vente de van Bremen, je me suis deja arrangé avec un connoisseur, s’ils sont bon et à un prix raisonable, il les achettera et me les presentera, si alors ils ne me conviennent pas, il s’offre de les garder pour son compte – de Moni vit encore, il demeure a Leiden, ainsy Madame si mème ceux de van Bremen nous manquent, il y aura bien occasion de trouver d’autres et de satisfaire Votre Altesse, au reste on continue de m’assurer que les tableaux de van Bremen ne méritent pas la peine de faire le voyage de la Haye.«
Goll hat sich mit einem Kenner (Fouquet) besprochen, der die beiden Gemälde bei der Auktion in Den Haag auf eigenes Risiko kaufen und danach anbieten wird. Sollten sie der Markgräfin entgehen, so würden sich bestimmt noch andere gute Gelegenheiten ergeben, Werke de Monis zu kaufen. Goll an Karoline Luise, 10.3.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 44
»Le S.r Fouquet a achetté les 2 tableaux de demonie a la vente de la haye pour f[lorin] 405. et conformement [à la ?] promesse il me les a offert, les ayant Examiné [avec ?] attention je trouve quils sont de son bon tems; van Bremen les a achetté icy à peu pres au même Prix et j’ay vû vendre des moindres à plus haut Prix, d’ailleurs de Monie quoy quil vit encore n’est plus en Etat d’en faire, j’ay dont crû devoir les achetter pour Votre Altesse quoy que j’auray bien souhaitté quils eussent été meilleurs marché, je ferrai l’Exp[édition] par terre par premier voiturier pour F[ranc]fort et Espere que Votre Altesse en sera contente.«
Fouquet hat die Gemälde gekauft und wie vereinbart angeboten. Da diese aus de Monis guter Zeit sind, hat Goll sie für die Markgräfin, allerdings zu einem nicht geringen Preis, erstanden. Goll an Karoline Luise, 11.4.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 47
»J’ai l’honneur d’informer Votre Altesse Serenissime, que Monsr Fouquet d’Amsterdam a acheter les de Monie pour f 410 et comme Monsr Goll s’est arrange avec lui, Elle pourra en faire l’acquisition au même prix, ou bien les lui laisser. Tout ce que j’en peux dire, Madame, c’est qu’ils sont parfaits.«
Treuer hält die Gemälde für vollkommen. Treuer an Karoline Luise, 11.4.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 35, 110
»Je suis bien aise que Votre Altesse soit passablement satisfaite des demonies, j’auray bien souhaitté quils n’eussent pas été si cher, mais apres la vente du dem[oni] qui s’est fait dernierement icy, je suis plus content que je n’ay été de cet achat.«
Goll gibt seiner Genugtuung Ausdruck, dass die Markgräfin mit den beiden Gemälden einigermaßen zufrieden ist. Goll an Karoline Luise, 23.5.1769
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 34, 50 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 153, Nr. 111, 112, S. 198 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 211 (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 380 – Jacob-Friesen 2015 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 349f. (Malereikabinett 118 & 119)
Weitere Literatur: Ausst. Kat. Emden 2010, S. 78f. (Moni, Louis de: Die Rettung des Vogels vor der Katze) 
Personen  Bremen, Nicolaes van; Kunstsammler
Fouquet, Pierre; Kunsthändler
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Den Haag [NL] 
Suche nach: Moni, Louis de; Maler, 1698 - 1771 - Stichwort
Treffer: 1 bis 10 von 10

Neue Suche














Datenschutz   Impressum