Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Meulen, van der - Stichwort
Treffer:1 bis 1 von 1
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 6 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Frankfurt am Main 
Datum  10. August 1763 
Inhalt  Erhielt den Brief, den Karoline Luise ihm nach Amsterdam geschickt hatte. Sucht nach einem Potter. Ist verdrossen, dass er die beiden Potters der de Neufvilles nicht bekam. Man schrieb Goll aus Amsterdam, dass die de Neufvilles und weitere Bankiers bankrott seien, es scheint, als würden ihre Gemälde versteigert werden. Karoline Luise wird den Katalog Barth [Baart] mit dieser oder der nächsten Sendung erhalten. Da die Vollendung des Katalogs zu lange gedauert hätte, leihte sich Goll den Katalog von van der Meulen und ließ den Katalog von einem Angestellten seines Handelshauses kopieren. Goll würde gerne nach Karlsruhe kommen, um das Kabinett und das Werk der Karoline Luise zu sehen. Hofft, eine Probe davon für sein Papierkabinett besitzen zu können. Erhielt noch nicht die 250 Dukaten vom Markgrafen [Karl Friedrich]. Die von Treuer ausgelegten 1361 Gulden soll Karoline Luise an Golls Bruder [Heinrich] oder das Handelshaus Verbrugge & Goll in Amsterdam auszahlen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baart, Willem M.; Kunstsammler
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Gebrüder Neufville; Bankiers
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Goll, Heinrich; Bankier, - 1805
Meulen, van der
Potter, Paulus; Maler, 1625 - 1654 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780
Verbrugge & Goll; Kaufleute, Bankiers 
Orte  Amsterdam [NL]
Frankfurt am Main F 













Datenschutz   Impressum