Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND) - Stichwort
Treffer:1 bis 13 von 13
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 40, 43 
Aussteller  Fleischmann, Georg Wilhelm 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  8. September 1760 
Inhalt  Bei seiner dritten Reise zu Pierre konnte sich Will[e] mit dem Maler auf einen Preis für die zwei Akademien einigen, die er für das Kabinett des Comte de Vence hergestellt hatte. Wollte zuerst nicht von den 1200 Livres runtergehen, die der Comte in Aussicht gestellt hatte. Einigten sich auf 500 Livres das Stück, vorbehaltlich Karoline Luises Zustimmung. Hinsichtlich des Werks, ähnlich denen, die Lempereur stach, verlangt Pierre mindestens 25 Louisdor das Stück (zwei Fuß breit, zwei und sechs Zoll hoch). Bezüglich des Bankiers kennt Fleischmann keinen besseren, als den von Karoline Luise vorgeschlagenen. Über ihn soll Karoline Luise ihre Wünsche an Wille vermitteln. Beide sind ehrenwerte Männer und zudem gibt es bei der Auktion ein Register, geführt von einem vereidigten Verkäufer des Châtelet, in das die genannten Summen der Bieter eingetragen werden. Daguesseau [d'Aguesseau], Chef des Büros, und der Referent gaben Fleischmann ihre Zustimmung zu seiner geplanten Fahrt ins Elsass. Anders der Prinz [von Hessen-Darmstadt], auf dessen Zustimmung Fleischmann seit fünf Posttagen wartet. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Aguesseau, d'
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND)
Hessen-Darmstadt
Lempereur, Jean Denis; Juwelier, Stadtrat, Kupferstecher, Zeichner, Sammler, 1701 - 1779 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Wille, Johann Georg; Kupferstecher, Kunstagent, 1715 - 1808 (GND) 
Orte  Paris [F]
Paris [F]; Châtelet 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 40, 45 
Aussteller  Fleischmann, Georg Wilhelm 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Straßburg 
Datum  23. Oktober 1760 
Inhalt  Teilte Wille den Entschluss der Karoline Luise bezüglich des Ankaufs der beiden Akademiegemälde von Pierre mit. Fleischmann übersendet Karoline Luise Willes diesbezüglichen Brief: Beide Gemälde konnten zu dem von Karoline Luise gewünschten Preis gekauft werden. Man wartet auf Anordnungen zur Zustellung. Fleischmann wartet auf seine Gesundung und Seehäfen von Vernet, gestochen von Le Bas. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND)
Le Bas, Jacques-Philippe; Kupferstecher, 1707 - 1783 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Vernet, Claude Joseph; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Wille, Johann Georg; Kupferstecher, Kunstagent, 1715 - 1808 (GND) 
Orte  Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 40, 47 
Aussteller  Fleischmann, Georg Wilhelm 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Straßburg 
Datum  28. November 1760 
Inhalt  Reif[f]enstein wird Karoline Luise diesen Brief und Paket überbringen; darin: Fortsetzung der Blätter von Fréron und einige Zeichnungen bekannter Meister, die Fleischmann bei der Nachlassversteigerung von Audran, Radierer des Königs [Ludwig XV.], erwarb. Fleischmann begleitete Lynar von Karlsruhe ab. Lässt dem Prinzen [Karl Friedrich] Wünsche zur Genesung und anlässlich seiner Feier am Sonntag [30. November 1760] ausrichten. Fleischmann berichtet von seinem Arzt und seiner Krankheit. Nachdem Fleischmann Kreidezeichnungen von Karoline Luise sah, möchte er nun eine Malerei sehen. Bittet Karoline Luise, nur an ihre Gesundung zu denken. Wenn Karoline Luise die Gemälde von Pierre zusammen mit denen aus dem Kabinett de Vence geliefert bekommen möchte, muss sie sich gedulden, da die Versteigerung auf den 1. März [1761] verschoben wurde, wie Fleischmann aus Paris erfuhr. Dadurch wird Fleischmann bei der Versteigerung anwesend sein können. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Audran, Jean; Kupferstecher, 1667 - 1756 (GND)
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND)
Frankreich, Ludwig XV.; König; 1710 - 1774 (GND)
Fréron, Elie-Catherine; Schriftsteller, Publizist, 1718 - 1776 (GND)
Lynar, Friedrich Ulrich von; Graf, 1736 - 1807
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Reiffenstein, Johann Friedrich; Maler, Antiquar, Kunstagent, 1719 - 1793 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Paris [F]
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 30 
Aussteller  Baden, Karoline Luise von 
Empfänger  Eberts, Philipp Jakob
Eberts, Johann Heinrich 
Ort  Karlsruhe 
Datum  14. Januar 1760 
Inhalt  Verschiedene Briefentwürfe, wobei nur der letzte datiert ist. Die ersten drei dürften sich an Philipp Jakob Eberts richten und behandeln Zahlungsmodalitäten für in Leipzig gekaufte Gemälde, wobei es um verschiedene Kurse und Münzen geht. Der vierte Entwurf dürfte sich an Johann Heinrich Eberts richten. Darin bittet Karoline Luise ihn, er möge Boucher bitten, auch einige Tiere in seine Komposition einzubinden, da er sie so hervorragend malt. Karoline Luise freut sich auf die beiden Gemälde. In dem datierten Entwurf an Johann Heinrich Eberts in Paris zeigt sich Karoline Luise erfreut, dass Boucher alles in seine Gemälde aufnehmen würde. Er muss in diesen Genres exzellent sein. Eberts soll [die Gemälde für Karoline Luise] in Besitz nehmen. Ein zehntes Gemälde soll Eberts hinzufügen: Pferdetränke von Berghem [Berchem]. Karoline Luise möchte die beiden Akademien von Pierre, wenn sie nicht zu teuer sind. 
Überlieferungsart  Entwurf 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Berchem, Nicolaes; Maler, Zeichner, Graphiker, 1620 - 1683 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND) 
Orte  Leipzig L
Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 31 
Aussteller  Baden, Karoline Luise von 
Empfänger  Eberts, Johann Heinrich 
Ort  Karlsruhe 
Datum  27. Februar 1760 
Inhalt  Zwei Kisten mit Gemälden aus Straßburg sind angekommen, sowie die Gemälde aus Frankfurt. Karoline Luise wählte Nr. 124 von de Heem (100 Ecus [Reichstaler]) aus. Eberts soll dem Besitzer 70 Ecus [Reichstaler] anbieten. Diese gar nicht zu nehmen wäre undankbar, zumal Karoline Luise weitere Gemälde der Sammlung zusagen. Eberts begeisterte Karoline Luise mit seinen Schilderungen der Gemälde von Boucher. Karoline Luise fragt Eberts nach einer Einschätzung der Preise jener von ihr ausgewählten Gemälde in der Sammlung de Vence. Karoline Luise wünscht, dass Boucher Eberts begleitet. Preis von 12 Louisdor für die beiden Akademien von Pierre ist nicht zu hoch. Karoline Luise stimmt Eberts zu, dass der Lairesse schön, aber unglaublich teuer ist. Vergangenen Freitag [22. Februar 1760] schickte sie Eberts' Bruder [Philipp Jakob] 2497 Livres. 2378 Livres für die fünf Gemälde und 119 Livres für die Provision. Über Zahlungsmodalitäten bezüglich Gemälde aus Leipzig, wobei auch Karoline Luises Ehemann [Karl Friedrich] erwähnt wird. Karoline Luise wünscht sich Werkverzeichnisse von Gersaint. 
Überlieferungsart  Entwurf 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Gersaint, Edme François; Antiquar, 1694 - 1750 (GND)
Heem, Jan Davidsz. de; Künstler, Maler, 1606 - 1683/84 (GND)
Lairesse, Gérard de; Maler, 1641 - 1711 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Frankfurt am Main F
Leipzig L
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 63 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  31. Januar 1760 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Briefe vom 14. und 22. [Januar 1760]. Eberts' Bruder [Philipp Jakob] erhielt die 2497 Livres für die fünf Gemälde. Es fehlen noch einige Kataloge, die Eberts der nächsten Sendung beilegen wird. Übersendet Notiz für Gemälde von van de Bol [van der Poel] und Vouvremans [Wouwerman] für 2152,10 Livres. Gab Anordnung nach Frankfurt, Gemälde aus Leipzig nach Karlsruhe zu transportieren. Was Karoline Luise davon nicht gefällt geht nach Frankfurt zurück. Kabinett des Comte de Vence wird in zwei bis drei Monaten versteigert werden. Bis dahin wird man an einem neuen Katalog arbeiten, den Eberts Karoline Luise zuschicken wird. Nahm die zehn von Karoline Luise genannten Gemälde zur Kenntnis. Eberts wäre erfreut, die Kleopatra von Netscher, das schönste Stück des Kabinetts, ersteigern zu können. Jungfrau von Rembrandt, vielmehr von van Dyk, ist ebenfalls gut erhalten und wird teuer werden. Die beiden Akademien von Pierre sind nicht sehr gefragt. Würde Eberts wundern, wenn sie über sechs Louisdor gingen. Boucher, der gerade für Karoline Luise arbeitet, wird Eberts bei der Auktion begleiten und beraten. Unabhängig von den Gemälden aus Frankfurt befinden sich aus dieser Sammlung noch zwei Kisten in Straßburg. Eberts' Bruder [Philipp Jakob] wird sie sogleich Karoline Luise zuschicken. Es handelt sich um 16, in übersendeter Notiz aufgeführte Gemälde. Besondere Beachtung verdient der Lairesse. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Notiz in diesem Band nicht enthalten 
Personen  Ägypten, Kleopatra VII.; Königin; v69 - v30 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Lairesse, Gérard de; Maler, 1641 - 1711 (GND)
Netscher, Caspar; Künstler, Maler, 1639 - 1684 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Poel, Egbert Lievensz. van der; Künstler, Maler, 1621 - 1664 (GND)
Rembrandt Harmensz. van Rijn; Künstler, Maler, Kunsthändler, 1606 - 1669 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760
Wouwerman, Philips; Künstler, Maler, Zeichner, 1619 - 1668 (GND)
Wouwerman, Pieter; Maler, 1623 - 1682 (GND) 
Orte  Frankfurt am Main F
Leipzig L
Paris [F]
Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 70 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  20. März 1760 
Inhalt  Abwesenheit von Eberts' Korrespondenten in Frankfurt war Grund, dass Karoline Luise nicht sofort die Kisten mit den Gemälden erhielt. Müssten mittlerweile in Karlsruhe angekommen sein. Eberts wartet auf Antwort aus Leipzig wegen des Gemäldes von de Heem (70 Reichstaler). Glaubt, dass man das Angebot annimmt, alleine schon wegen der widrigen Zustände in Leipzig. Eberts würde das Gemälde Karoline Luise umgehend zukommen lassen. Es heißt, Versteigerung des Kabinetts Comte de Vence wurde auf nach dem Friedensschluss verschoben. Monat ist noch nicht bekannt. Eberts glaubt, dass ihm die beiden Akademien von Pierre für 12 bis 15 Louisdor zugesprochen werden könnten. Es ist nicht gebräuchlich, Gemälde vor einer Versteigerung zu schätzen und unmöglich einen mutmaßlichen Preis anzugeben. Sobald das Kabinett geöffnet sein wird, wird Eberts mit einigen 'Amateuren' dort hingehen und Karoline Luise ungefähre Preise angeben. Eberts' Bruder [Philipp Jakob] schrieb ihm 2175,10 Livres von Karoline Luise gut. Besucht oft die beiden Gemälde für Karoline Luise auf der Staffelei Bouchers. Das erste wird bald vollendet sein. Beschreibung des Gemäldes. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Heem, Jan Davidsz. de; Künstler, Maler, 1606 - 1683/84 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Orte  Frankfurt am Main F
Leipzig L
Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 99 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  17. Januar 1761 
Inhalt  Versteigerung des Kabinetts des Comte de Vence ist auf 9. Februar [1761] terminiert. Wenn Karoline Luise sich für weitere Gemälde interessiert, muss sie diese rechtzeitig angeben. Präsentiert Karoline Luise Gemäldekatalog des Kabinetts des verstorbenen de Selle. Herausragend sind ein van Huysum und die Wauvremens [Wouwermans]. Versteigerung folgt direkt auf die Auktion Comte de Vence. Gemälde der Akademien von Pierre wurden nach Deutschland verkauft. Wünscht, dass Karoline Luise Käuferin ist. In diesem Fall würde Eberts gerne wissen, ob sie ihr gefallen. Eberts wurde ein Gemälde von [van] Mieris gebracht, 20 Zoll hoch, 16 breit, Gesellschaft zu Tisch im Garten darstellend. Man verlangt dafür 6000 Livres, es wird nicht zur Ansicht verschickt und es gibt auch keinen Rabatt. Eberts glaubt an die Echtheit des Gemäldes, ist sich aber unsicher, ob es sich um den Vater oder den Sohn [van Mieris] handelt. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Mieris, van; Maler
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Selle, de; Kunstsammler
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760
Wouwerman; Maler 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 47, 86 
Aussteller  Pierre, Jean-Baptiste Marie 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  2. Januar 1779 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe ca. 23,5 cm, Breite ca. 18 cm 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 47, 88 
Aussteller  Pierre, Jean-Baptiste Marie 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  17. Februar 1779 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe ca. 23,5 cm, Breite ca. 18 cm 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 152, 30 
Aussteller  Pierre, Jean-Baptiste Marie 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  13. Oktober 1771 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe ca. 25 cm, Breite ca. 19 cm 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Kunstobjekt
Künstler  Pierre, Jean-Baptiste Marie 
Titel  Sitzender männlicher Akt als Bacchus 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  146 x 101 cm 
Provenienz  Erworben als Gegenstücke im Herbst 1760 durch Vermittlung des Kupferstechers Johann Georg Wille direkt vom Künstler für zusammen 600 Livres. Die Bilder waren aufgrund ausstehender Zahlung nach dem Tod des Comte de Vence im Frühjahr 1760 aus dessen Sammlung wieder in Pierres Besitz zurückgegangen. Zuvor hatte Karoline Luise bereits die Kupferstiche von Pierre Chenu nach den Gemälden gekauft. »Melling-Inventar« 1784, beide unter Nr. 18 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  481 
Quellenzitat  »[…] deux Académies par M. Pierre; elles soutiennent le coloris de Rambrandt et le surpassent de beaucoup par la régularité du dessein; elles sont gravées par Chenu, sous le titre du Repos de Bacchus, et du Supplice de Prométhée.«
Slg. Kat.: Comte de Vence, Paris, 1759 (Lugt 1938, Nr. 1073), S. 7
»Si les 2 académies de Pierre page [fehlt] ne seroient pas trop chères ils me feroient bien plaisir. Que pensés vous quelles pourront couter?«
Karoline Luise äußert Interesse an den beiden Akademien. Karoline Luise an Johann Heinrich Eberts, 14.1.1760 (Briefkonzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 30
»Tandis que les deux academies de Pierre n’animeront pas beaucoup les achetteurs, je suis bien trompé si elles passent 6 Louis la Piece.«
Eberts an Karoline Luise, 31.1.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 63
»12. Louis pour les deux académies de Pierre n’est pas trop je vous prie de les noter à ce prix ou 1. Louis de plus ou de moins.«
Karoline Luises an Eberts, 27.2.1760 (Briefkonzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 31
»Jai toujours pris notte de me rendre adjudicataire des deux academies de Pierre, pour les obtenir de 12 a 15 Louisd’or les deux.«
Eberts an Karoline Luise, 20.3.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 70
Quittierte Rechnung für Kupferstiche (»notte des estampes«), darunter »2’’ academie par chenu«, ausgestellt von Jean Drieu an Karoline Luise, 17.6.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 50, 14
»18. Zwoo Akademien von H. Pierre. Dieser Maler hat sie wieder zu sich begehret: denn der H. Graf [Comte de Vence] hatte sie ihm nicht bezahlet. Und wenn es Ihrer Durchlaucht [unleserlich] belieben, so wollte ich darum handeln. Sie sind in der That braf gemahlet und lebensgroß.«
Wille an Karoline Luise, o.D. (wohl vor 19.7.1760)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 78
»Madame, le Sr Will se livre avec tant de zele a tout ce qui peut satisfaire le gout de Vôtre Altesse Serenissime pour la peinture qu’il n’a nul besoin d’exhortations de ma part […]. Voici, Madame, le troisième voyage qu’il a fait chez Mr. Pierre, et ce n’est qu’à celuylà qu’il a trouvé le moyen de se concilier avec ce Peintre, sur le prix des deux académies, que celuy-ici avoit faites pour le cabinet de Mr. le C. de Vence. Il n’entendoit d’abord rien rabbattre des douze cens Livres que le Comte lui avoit fait esperer. Enfin le marché a eté conclu à raison de mille Livres à 500 lt. Pièce […].«
Georg Wilhelm Fleischmann in Straßburg berichtet von den Verkaufsverhandlungen zwischen Wille und Pierre. Einigung auf 500 Livres pro Gemälde. Fleischmann an Karoline Luise, 8.9.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 43
»Je suis extrememênt oblige a Mr. Will. Vous ne scauries asses le lui temoigner Monsieur. En veritée je ne m'attendois non plus a les obtenir a ce prix, mais vû l'emplette considerable que je fais actuellemênt de tabl. je ne pouvois me resoudre a en donner davantage. Mercredi en huit j'envoye au Sr. Eberts à Strasbourg quelque argênt que je lui dois et je pênse profitter de cette occasion pour y joindre un paquet pour vous avec les 25. Louis pour ces 2. Tabl.«
Ferner soll Wille, an den die 25 Louis d'or gehen sollen, den Kauf abwickeln. Karoline Luise an Fleischmann, o.D. (wohl Anfang Oktober 1760, Briefkonzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 148, 156
Beide Gemälde konnten zu dem von Karoline Luise gewünschten Preis gekauft werden. Fleischmann an Karoline Luise, 23.10.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 45
»J'avois donc pris tous les arrangemens vis-à vis Mr Wille au Sujet de la Somme de 600 lt. destinées pour les deux académies."
Fleischmann an Karoline Luise, 12.11.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 46
»Les deux tableaux de Mr Pierre m’ont bien la mine de ne pas parvenir encore de si tôt à Votre Altesse Serenissime, si elle persiste dans la resolution de les faire venir avec ceux du Cabinet de Mr de Vence, la vente de ce cabinet ayant été differée de nouveau jusqu’au 1er Mars de l’année prochaine […].«
Lieferung der Pierres nach Karlsruhe könnte sich verzögern, da die Versteigerung der Sammlung de Vence erneut verschoben wurde. Fleischmann an Karoline Luise, 28.11.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 47
Wille stellte die Pierres zunächst bei sich unter (3.12.1760) und schickte sie dann über Fleischmann in Straßburg nach Karlsruhe (24./27.12.1760).
Wille 1857, Bd. 1, S. 150, 152
Eberts hörte vom Verkauf der beiden Pierres nach Deutschland. Sollte Karoline Luise die Käuferin sein, würde er gerne ihr Urteil über die Gemälde erfahren. Eberts an Karoline Luise, 17.1.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 99 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 55, 120f., 204 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 238f. (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 179 – Lauts 1980, S. 178–180 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 298f. (Malereikabinett 22 & 23)
Weitere Literatur: Conisbee 1986, S. 63 (Pierre, Jean-Baptiste Marie: Sitzender männlicher Akt als Bacchus) – Ausst. Kat. München 2001, Nr. 134a, 134b – Castandet 2005, S. 22–24 – Ausst. Kat. Paris∕Bonn∕München 2005∕06a, Nr. 416, 417 – Aaron∕Lesur 2009, Nr. P. 8, P. 9, S. 26f. – Ausst. Kat. Ottawa∕Caen 2011∕12, Nr. 14a, S. 50–53 (Pierre, Jean-Baptiste Marie: Sitzender männlicher Akt als Bacchus) – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 198f. 
Personen  Bacchus; Gott (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Chenu, Pierre; Kupferstecher, 1730 - 1800 (GND)
Drieu, Jean; Druckgrafik-Händler
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Rembrandt Harmensz. van Rijn; Künstler, Maler, Kunsthändler, 1606 - 1669 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760
Wille, Johann Georg; Kupferstecher, Kunstagent, 1715 - 1808 (GND) 
Kunstobjekt
Künstler  Pierre, Jean-Baptiste Marie 
Titel  Sitzender männlicher Akt als Prometheus 
Technik  Öl auf Leinwand 
Format  151 x 105 cm 
Provenienz  Erworben als Gegenstücke im Herbst 1760 durch Vermittlung des Kupferstechers Johann Georg Wille direkt vom Künstler für zusammen 600 Livres. Die Bilder waren aufgrund ausstehender Zahlung nach dem Tod des Comte de Vence im Frühjahr 1760 aus dessen Sammlung wieder in Pierres Besitz zurückgegangen. Zuvor hatte Karoline Luise bereits die Kupferstiche von Pierre Chenu nach den Gemälden gekauft. »Melling-Inventar« 1784, beide unter Nr. 18 
Lagerort  Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Inventarnummer  482 
Quellenzitat  »[…] deux Académies par M. Pierre; elles soutiennent le coloris de Rambrandt et le surpassent de beaucoup par la régularité du dessein; elles sont gravées par Chenu, sous le titre du Repos de Bacchus, et du Supplice de Prométhée.«
Slg. Kat.: Comte de Vence, Paris, 1759 (Lugt 1938, Nr. 1073), S. 7
»Si les 2 académies de Pierre page [fehlt] ne seroient pas trop chères ils me feroient bien plaisir. Que pensés vous quelles pourront couter?«
Karoline Luise äußert Interesse an den beiden Akademien. Karoline Luise an Johann Heinrich Eberts, 14.1.1760 (Briefkonzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 30
»Tandis que les deux academies de Pierre n’animeront pas beaucoup les achetteurs, je suis bien trompé si elles passent 6 Louis la Piece.«
Eberts an Karoline Luise, 31.1.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 63
»12. Louis pour les deux académies de Pierre n’est pas trop je vous prie de les noter à ce prix ou 1. Louis de plus ou de moins.«
Karoline Luises an Eberts, 27.2.1760 (Briefkonzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 31
»Jai toujours pris notte de me rendre adjudicataire des deux academies de Pierre, pour les obtenir de 12 a 15 Louisd’or les deux.«
Eberts an Karoline Luise, 20.3.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 70
Quittierte Rechnung für Kupferstiche (»notte des estampes«), darunter »2’’ academie par chenu«, ausgestellt von Jean Drieu an Karoline Luise, 17.6.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 50, 14
»18. Zwoo Akademien von H. Pierre. Dieser Maler hat sie wieder zu sich begehret: denn der H. Graf [Comte de Vence] hatte sie ihm nicht bezahlet. Und wenn es Ihrer Durchlaucht [unleserlich] belieben, so wollte ich darum handeln. Sie sind in der That braf gemahlet und lebensgroß.«
Wille an Karoline Luise, o.D. (wohl vor 19.7.1760)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 96, 78
»Madame, le Sr Will se livre avec tant de zele a tout ce qui peut satisfaire le gout de Vôtre Altesse Serenissime pour la peinture qu’il n’a nul besoin d’exhortations de ma part […]. Voici, Madame, le troisième voyage qu’il a fait chez Mr. Pierre, et ce n’est qu’à celuylà qu’il a trouvé le moyen de se concilier avec ce Peintre, sur le prix des deux académies, que celuy-ici avoit faites pour le cabinet de Mr. le C. de Vence. Il n’entendoit d’abord rien rabbattre des douze cens Livres que le Comte lui avoit fait esperer. Enfin le marché a eté conclu à raison de mille Livres à 500 lt. Pièce […].«
Georg Wilhelm Fleischmann in Straßburg berichtet von den Verkaufsverhandlungen zwischen Wille und Pierre. Einigung auf 500 Livres pro Gemälde. Fleischmann an Karoline Luise, 8.9.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 43
»Je suis extrememênt oblige a Mr. Will. Vous ne scauries asses le lui temoigner Monsieur. En veritée je ne m'attendois non plus a les obtenir a ce prix, mais vû l'emplette considerable que je fais actuellemênt de tabl. je ne pouvois me resoudre a en donner davantage. Mercredi en huit j'envoye au Sr. Eberts à Strasbourg quelque argênt que je lui dois et je pênse profitter de cette occasion pour y joindre un paquet pour vous avec les 25. Louis pour ces 2. Tabl.«
Ferner soll Wille, an den die 25 Louis d'or gehen sollen, den Kauf abwickeln. Karoline Luise an Fleischmann, o.D. (wohl Anfang Oktober 1760, Briefkonzept)
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 148, 156
Beide Gemälde konnten zu dem von Karoline Luise gewünschten Preis gekauft werden. Fleischmann an Karoline Luise, 23.10.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 45
»J'avois donc pris tous les arrangemens vis-à vis Mr Wille au Sujet de la Somme de 600 lt. destinées pour les deux académies."
Fleischmann an Karoline Luise, 12.11.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 46
»Les deux tableaux de Mr Pierre m’ont bien la mine de ne pas parvenir encore de si tôt à Votre Altesse Serenissime, si elle persiste dans la resolution de les faire venir avec ceux du Cabinet de Mr de Vence, la vente de ce cabinet ayant été differée de nouveau jusqu’au 1er Mars de l’année prochaine […].«
Lieferung der Pierres nach Karlsruhe könnte sich verzögern, da die Versteigerung der Sammlung de Vence erneut verschoben wurde. Fleischmann an Karoline Luise, 28.11.1760
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 40, 47
Wille stellte die Pierres zunächst bei sich unter (3.12.1760) und schickte sie dann über Fleischmann in Straßburg nach Karlsruhe (24./27.12.1760).
Wille 1857, Bd. 1, S. 150, 152
Eberts hörte vom Verkauf der beiden Pierres nach Deutschland. Sollte Karoline Luise die Käuferin sein, würde er gerne ihr Urteil über die Gemälde erfahren. Eberts an Karoline Luise, 17.1.1761
GLA Karlsruhe, FA 5 A Corr 41, 99 
Literatur  Literatur zur Provenienz: Kircher 1933, S. 55, 120f., 204 – Slg. Kat. Karlsruhe 1966, Bd. 1, S. 238f. (mit älterer Lit.), Bd. 2, Abb. S. 179 – Lauts 1980, S. 178–180 – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 298f. (Malereikabinett 22 & 23)
Weitere Literatur: Conisbee 1986, S. 63 (§Pierre, Jean-Baptiste Marie: Sitzender männlicher Akt als Bacchus#) – Ausst. Kat. München 2001, Nr. 134a, 134b – Castandet 2005, S. 22–24 – Ausst. Kat. Paris∕Bonn∕München 2005∕06a, Nr. 416, 417 – Aaron∕Lesur 2009, Nr. P. 8, P. 9, S. 26f. – Ausst. Kat. Ottawa∕Caen 2011∕12, Nr. 14a, S. 50–53 (§Pierre, Jean-Baptiste Marie: Sitzender männlicher Akt als Bacchus#) – Ausst. Kat. Karlsruhe 2015, S. 198f. 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Chenu, Pierre; Kupferstecher, 1730 - 1800 (GND)
Drieu, Jean; Druckgrafik-Händler
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND)
Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND)
Prometheus; Sagengestalt (GND)
Rembrandt Harmensz. van Rijn; Künstler, Maler, Kunsthändler, 1606 - 1669 (GND)
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760
Wille, Johann Georg; Kupferstecher, Kunstagent, 1715 - 1808 (GND) 
Suche nach: Pierre, Jean-Baptiste Marie; Maler, 1714 - 1789 (GND) - Stichwort
Treffer: 1 bis 13 von 13

Neue Suche














Datenschutz   Impressum