Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND) - Stichwort
Treffer:1 bis 15 von 15
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 2, 56 
Aussteller  Baden, Ludwig I. von 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Rastatt 
Datum  28. März 1775 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe ca. 18,5 cm, Breite ca. 11,5 cm 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND) 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 19, 281 
Inhalt  Briefkonzept oder Schreibübung von einem der Söhne Karoline Luises. 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe ca. 14 cm, Breite ca. 21,5 cm 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND) 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 10 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  23. November 1764 
Inhalt  Karoline Luise wandte sich an Goll, wegen des Kaufs einer Herrschaft. Goll sieht sich nicht in der Lage, Geld aus seinem Geschäft, aus Wien oder Paris, abzuziehen. Zudem kaufte er sich vor wenigen Tagen ein Haus für 47 600 Gulden. Man bekomme in Amsterdam Geld nur noch auf Hypothek. Unter Hypothek verstünde man in Amsterdam Metalle, Schmuck, Handelswaren und Silberzeug. Die deutschen Herrschaften werden nicht als solide Hypothekennehmer betrachtet. Die Hypothek der Herrschaft Ravenstein hat den Holländern dies verleidet. Der sächsiche Hof benötigte Geld und schickte Schmuck und silbernes Tafelgeschirr im Wert von eineinhalb Millionen. Dieses wurde in der Bank deponiert und der Hof bekam das Geld zu einem Zins von 4%. Der Wiener Hof schickte Kupfer und Quecksilber aus Ungarn als Hypothek. Das von Karoline Luise benötigte Kapital lässt sich nicht aufbringen. Goll erhielt von Treuer Nachricht vom Zustand der jungen Prinzen. Goll würde sich freuen, wenn sich der Erbprinz [Karl Ludwig] und sein jüngerer Bruder [Ludwig] ebenso schnell erholen würden wie Prinz Friedrich. Freut sich über die Genesung der Karoline Luise nach ihrer Fehlgeburt. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe 31,5 cm, Breite 20 cm 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  Amsterdam [NL]
Paris [F]
Wien [A] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 71 
Aussteller  Verbrugge & Goll 
Empfänger  Treuer, Gottlieb Heinrich 
Ort  Amsterdam 
Datum  14. Mai 1772 
Inhalt  Weder Goll noch einer seiner Verwandten war im Theater, als dieses abbrannte. Fast alle 'Connaisseure' wurden gerettet, bis auf das Ehepaar [Neufville] van Lennep, Mme Lups [Lubs] und ihre Tochter, de Wolff [Wolf], der Sohn von van Eyk, van Oosterum [Oostrum], Rautz [Rauws] der Ingenieur der Stadt und André, die neben den bekannten Personen ihr Leben ließen. Das Feuer wäre leicht zu verhindern gewesen. Das Theater überstand 150 Jahren ohne Unglücksfall. Goll erhielt vor einigen Tagen drei Zeichnungen von Karoline Luise, nach der Natur gezeichnet. Eine zeigt den jungen Prinzen Ludwig. Fragt Treuer, mit was er Karoline Luise eine Freude machen kann. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  André, Louis
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Eyk, Pieter van
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Lubs
Neufville van Lennep, de
Neufville van Lennep, Jacob de
Oostrum, François van
Rauws, Cornelis; Ingenieur
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780
Verbrugge & Goll; Kaufleute, Bankiers
Wolf, Jan de 
Orte  Amsterdam [NL]
Amsterdam [NL]; Stadsschouwburg 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 99 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Amsterdam 
Datum  12. Februar 1779 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 2. [Februar 1779]. Kabeljau ist in gutem Zustand bei Karoline Luise angekommen. Goll bedankt sich für das Fleisch vom Rotwild, das er dem des Frischlings vorzieht. Gratuliert zur Niederkunft der Erbprinzessin [Amalie] mit einer Tochter [Luise]. Karoline Luise möchte ihre Bibliothek mit Werken zum Handel mehren. Goll übersendet Prospekt mit einer neuen Ausgabe von Savary sowie Liste mit anderen Werken zum Handel. Bestellte die Ausgabe von Catesby ab, da Karoline Luise sie schon besitzt. Goll hofft, die Prinzen Ludwig Wilhelm und Friedrich im Frühling in Amsterdam empfangen zu können. Erwähnung des Markgrafen [Karl Friedrich]. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Eigenhändige Unterschrift, Text von anderer Hand. Prospekt und Liste in diesem Band nicht enthalten. 
Personen  Baden, Amalie; Markgräfin; 1754 - 1832 (GND)
Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Friedrich; Großherzog; 1728 - 1811 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Catesby, Mark; Naturhistoriker, 1683 - 1749 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Russland, Elisabeth; Zarin; 1779 - 1826 (GND)
Savary 
Orte  Amsterdam [NL] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 34, 104 
Aussteller  Goll von Frankenstein, Johann 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  ohne Ort 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 5. [Mai 1772]. Erhielt am 6. [Mai 1772] Zeichnungen von Karoline Luises Hand. Goll ist ebenso begeistert, wie die Kunstkenner, die er einlud und die glaubten, dass die Zeichnungen die eines Meisters und nicht die einer Prinzessin sind. Porträt des Prinzen Ludwig in roter Kreide ist bewundernswert, Komposition des Arztes ist geistreich, aber die beiden Kinder, die mit dem Schaf spielen, sind überragend. Wird sobald wie möglich "Plumier Icones par Burman" kaufen und verschicken. Buchhändler wartet auf "Natural history of Cornwall" von Borlase aus London. Alle Exemplare der "Natural history of Derbischire" von Plot sind verkauft und es ist sehr schwierig, sie zu finden. Konnte die Muscheln von Treuers Notiz noch nicht finden, aber im Juni oder Juli [1772] wird eine Auktion stattfinden. Wartet auf die Schmetterlinge aus Indien, die Goll Karoline Luise schicken möchte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Bemerkungen  Schluss des Briefes fehlt, damit auch Aussteller und Datum, die aufgrund inhaltlicher Kriterien entsprechend angenommen wurden. Mit Bleistift auf erster Seite nachgetragen: "(Mai 1772)" 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Borlase, William; Antiquar, Naturwissenschaftler, 1695 - 1772 (GND)
Burman, Johannes; Biologe, Botaniker, 1707 - 1779 (GND)
Goll von Frankenstein, Johann; Agent, Sammler, Zeichner, Bankier, Kaufmann, 1722 - 1785 (GND)
Plot, Robert; Naturwissenschaftler, Altertumsforscher, 1640 - 1696 (GND)
Plumier, Charles; Mönch, Botaniker, 1646 - 1704 (GND)
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780 
Orte  London [GB] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 37, 38 
Aussteller  Baden, Karoline Luise von 
Empfänger  Treuer, Gottlieb Heinrich 
Ort  Karlsruhe 
Datum  18. März 1768 
Inhalt  Erhielt die Flos ferri, die sie beschreibt. Bedankt sich für den gewünschten Katalog mit Gemälden. Ein Kenner soll das Gemälde Nr. 5 untersuchen: "Tabl. met Bloemen en Vruchten de Jan van Huysum". Vor Versteigerung möchte Karoline Luise ungefähren Preis wissen, ob es original ist und welcher Qualität die 19 Gemälde sind. Bedankt sich für den Katalog der Auktion Boendermaker samt Preisen und für die Ausgaben der Monthly Review. Fürst [Wilhelm V.] von Oranien kaufte die Sammlung Schlingeland [Slingelandt]. Die Impfung des Fürsten [Karl Christian von Nassau-]Weilburg und seiner Kinder [Wilhelm Ludwig Karl Flemand, Augusta Maria Karoline und Wilhelmine Luise] wird in der Fürstin [Wilhelmine von Oranien] vielleicht das Bedürfnis danach wecken. Karoline Luise begreift nicht, weshalb Sutton seine Erfindung geheim hält. Kinder der Karoline Luise [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig] haben stark ausgeprägte Krankheitswelle überstanden. Karoline Luise wird die Marmorsteine für Vosmaer und den Brief für Gevers am Dienstag [22. März 1768] Treuer schicken. Postskriptum: Karoline Luise gab bereits jemand anderem den Auftrag, etwas aus den Minen Sumatras zu besorgen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Boendermaker, Theodore; Kunstsammler
Gevers, Abraham; Bürgermeister, Naturaliensammler, 1712 - 1780
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Nassau-Weilburg, Augusta Maria Karoline; Prinzessin; Kanonissin, 1764 - 1802
Nassau-Weilburg, Karl Christian; Fürst; 1735 - 1788 (GND)
Nassau-Weilburg, Karoline; Fürstin; 1743 - 1787 (GND)
Nassau-Weilburg, Wilhelm Ludwig Karl Flemand; Fürst; 1761 - 1770
Nassau-Weilburg, Wilhelmine Luise; Fürstin; 1765 - 1837
Oranien-Nassau, Wilhelm V.; Fürst; Statthalter, 1748 - 1806 (GND)
Slingelandt, Govert van; Kunstagent, Kunstsammler, 1694 - 1767
Sutton, Daniel; Unternehmer
Treuer, Gottlieb Heinrich; Agent, Diplomat, - 1780
Vosmaer, Arnout; Zoologe, 1720 - 1799 (GND) 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 40, 54 
Aussteller  Fleischmann, Georg Wilhelm 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Straßburg 
Datum  14. Februar 1763 
Inhalt  Äußert seine Freude anlässlich Karoline Luises Niederkunft mit ihrem Sohn [Ludwig] und gratuliert ihr dazu. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Fleischmann, Georg Wilhelm; Geheimrat, Kunstagent, 1693 - 1776 (GND) 
Orte  Straßburg [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 65 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  5. März 1770 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 26. [Februar 1770]. Ostindienkompanie erlaubt als Bezahlung Lose der vorangegangenen Lotterie. Deshalb sind die drei Lose für die Prinzen [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig], mit denen Eberts betraut war, kostenlos. Wird diese Karoline Luise zuschicken. Lotterie ist fast ganz durch Subskriptionen belegt. Karoline Luise wird sich erinnern, dass das eingesetzte Kapital für diese Lotterie nicht verloren war. Selten findet man Lotterien, bei denen man mit 600 Livres, die man für zwei Monate leiht, 20 000 Livres in Form von Leibrenten und 50 000 Livres in bar gewinnen kann. Rät Karoline Luise dazu, noch mehr Lose zu kaufen, um die Gewinnchancen zu erhöhen, womit man die Galerie verschönern könnte. Versteigerung de la Live wurde auf den 7. Mai [1770] verschoben. Sie wird beachtlich werden, da alleine wegen der Hochzeit des Dauphins [Ludwig XVI.] viele 'Amateure' anwesend sein werden. Greuze ist aktuell der angesagte Künstler. Eberts schätzt dessen Gemälde wie folgt: Nr. 108, 1000-1200 Livres; Nr. 109, 1200 Livres; Nr. 110, 1200 Livres; Nr. 111, 2400 Livres; Nr. 112, 4000 Livres; Nr. 113, 6000-7200 Livres; Nr. 114, 3600 Livres; Nr. 115, 2400 Livres. Nr. 59, Porträt von Rigaud (50 Louisdor). Nr. 21, keines der Gemälde von van Huysum ist fein. Eberts kann niemandem raten, eines zu kaufen. Es gibt einen göttlichen La Hire, schön wie ein Poussin, für vielleicht 150 Louisdor. Nr. 97, die Chardins (2400 Livres), sind auch sehr ansprechend. Nr. 75, Lemoyne wird über 6000 Livres steigen. Eberts könnte noch 20 weitere schöne Werke aus der Sammlung der französischen Schule nennen. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Chardin, Jean Baptiste Siméon; Maler, 1699 - 1779 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Frankreich, Ludwig XVI.; König; 1754 - 1793 (GND)
Greuze, Jean-Baptiste; Maler, 1725 - 1805 (GND)
La Hire; Maler
La Live de Jully, Ange-Laurent de; Künstler, Kunstsammler, 1725 - 1779 (GND)
Lemoyne, François; Maler, 1688 - 1737 (GND)
Poussin, Nicolas; Künstler, Maler, 1594 - 1665 (GND)
Rigaud, Hyacinthe; Maler, 1659 - 1743 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 67 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  18. März 1770 
Inhalt  Schickte in seinem letzten Brief von vorgestern [16. März 1770] die Lose der Lotterie der Ostindienkompanie mit. In der Zwischenzeit erhielt Eberts Anweisung, 18 weitere Lose zu kaufen, nachdem Karoline Luise erfuhr, dass der Einsatz nicht verloren geht. Der Artikel, der dies bestätigt, findet sich in der "Table de la Distribution des Lots". Die 36 000 Lose mit dem geringsten Glück erhalten eine Leibrente von 20 Livres im Jahr, die ein Kapital von 300 Livres darstellen, die bei einem Zins von 4% 12 Livres abwerfen würden. Nach der Ziehung werden viele ihre Lose, die dann mindestens 230 bis 250 Livres wert sein werden, zu 50 bis 60 Livres Verlust verkaufen, wobei sie ihren Gewinn riskieren. Es wird genügen, Lose nach Ziehung zuzuteilen. Alsdann benötigt Eberts Auszug aus Taufregister für die drei Prinzen [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig]. Wird Karoline Luise Lose in wenigen Tagen zustellen. Aufträge der Karoline Luise anlässlich der Gemäldeauktion von de la Live sind gering. Derjenige, der die Drouais mit Grimou aus Eberts' Kabinett verglich, legte kein Zeugnis von Scharfsinn ab. Eberts hofft, diese für 25 Louisdor für Karoline Luise erwerben zu können. Kein Gemälde von Greuze wird die 200 Louisdor übersteigen. Gemälde von Jabach ist gut, aber das Porträt von Rigaud ist besser. Notiert sich dieses für 50 Louisdor, für ungefähr 30 Louisdor Pasticcio von Boulongne [Giambologna]. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Drouais, François Hubert; Porträtmaler, 1727 - 1775 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Giambologna; Bildhauer, 1529 - 1608 (GND)
Greuze, Jean-Baptiste; Maler, 1725 - 1805 (GND)
Grimou, Alexis; Porträtmaler, 1678 - 1733 (GND)
Jabach, Everhard; Bankier, 1618 - 1695 (GND)
La Live de Jully, Ange-Laurent de; Künstler, Kunstsammler, 1725 - 1779 (GND)
Rigaud, Hyacinthe; Maler, 1659 - 1743 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 70 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  31. März 1770 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 24. [März 1770], in dem sie den Erhalt der drei Lose für die letzte Lotterie der Ostindienkompanie mitteilte. Karoline Luise soll Eberts die drei Lose der vorangegangenen Lotterie übersenden. Mit dem Ankauf der 18 Lose wird Eberts noch etwas warten, damit er sie unter 300 Livres erwerben kann. Es wird sehr leicht sein, die Lose nach der Ziehung verkaufen zu können; an der Börse werden diese einen eigenen Kurs haben. Eberts hofft, dass die Prinzen [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig] Glück haben werden. Eberts wird sich notieren, dass der Rigaud dem Porträt von Jabach vorzuziehen ist, dessen Physiognomie nicht an jene des Gemäldes von Rigaud heranreicht. Um die Drouais' wird er sich nur kümmern, wenn sie preisgünstig sind. Postskriptum: Übersendet eine herausragende Landkarte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Drouais, François Hubert; Porträtmaler, 1727 - 1775 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Jabach, Everhard; Bankier, 1618 - 1695 (GND)
Rigaud, Hyacinthe; Maler, 1659 - 1743 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 75 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  31. Mai 1770 
Inhalt  Schicksal bevorzugte Prinzen [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig] nicht. Von den 21 erstandenen Losen der Lotterie der Ostindienkompanie gewann lediglich die Nr. 19062 50 Livres an Rente. Mit den 20 Livres, die für jedes Los fällig werden, ergibt das 70 Livres an Leibrente. Eberts' Bruder [Philipp Jakob] wird die Liste Karoline Luise schicken. Geld Benötigende verkauften ihre Lose bereits für den schlechten Kurs von 150 Livres. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 77 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  3. Juli 1770 
Inhalt  Eberts rät Karoline Luise, die 21 Lose der Lotterie der Ostindienkompanie auf ihre Söhne [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig] anzuweisen. Dafür benötigt Eberts einen Auszug aus dem Taufregister auf Französisch oder Latein. So würde man den Verlust der Hälfte des Kapitals vermeiden, da sich die Lose derzeit für 153 bis 152 Livres verkaufen. Personen, die sich mit einer ansehnlichen Rente ausstatten wollen, profitieren von dem niedrigen Preis. Eberts ist verärgert, dass der La Hire nicht in die Galerie in Karlsruhe passt. Dieses Gemälde würde die Galerie schmücken, ebenso wie der Kopf von Largillière. Eberts wird bald weitere hangeschriebene Kataloge erhalten. Wird diese den Einzelkarten der großen Karte von Polen beilegen, für die er subskribierte, sowie eine Rechnung über seine Ausgaben. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
La Hire; Maler
Largillière, Nicolas de; Maler, 1656 - 1746 (GND) 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 42, 79 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  2. Oktober 1770 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 11. [Juni 1770]. Auf einen Brief von Karoline Luise hin wollte Burgeton Karoline Luise über Eberts Schmetterlinge zukommen lassen. Eberts erhielt nichts dergleichen. Vermutet, dass Burgeton in das Languedoc zurückkehrte, in die Nähe von Rolland, der ungeduldig auf eine Antwort der Karoline Luise wartet, als Gegenleistung für seine Objekte, die er nach Karlsruhe schickte. Um die Zinsen der 21 Lose der Lotterie der Ostindienkompanie erhalten zu können, müssen sie zuerst auf die Prinzen [Karl Ludwig, Friedrich und Ludwig] vertraglich umgeschrieben werden, was innerhalb eines Monats geschehen muss. Um die Rente einrichten zu können, benötigt Eberts unbedingt die Lose und die Einträge aus dem Taufregister. Jahresrente liegt derzeit bei 20 Livres das Los. Eberts wird seinem Bruder [Philipp Jakob] heute zwei handschriftliche Kataloge, des Président d'Albertas und des Vidame de Vassé, zukommen lassen. Eberts' Ausgaben über 313 Livres sind an seinen Bruder [Philipp Jakob] zu zahlen. Katalog des Kabinetts von Boucher wird erst in einem Monat veröffentlicht werden. Versteigerung wird erst in der kommenden Fastenzeit stattfinden. Es gibt wenige Gemälde, aber viele Zeichnungen von ihm und weiteren Meistern, einige Muscheln und Naturgeschichtliches. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Albertas, Jean-Baptiste d'; Rechnungskammerpräsident, Kunstsammler, 1716 - 1790
Baden, Friedrich; Markgraf; 1756 - 1817 (GND)
Baden, Karl Ludwig; Markgraf; Erbprinz, 1755 - 1801 (GND)
Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Burgeton
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Rolland; Kaufmann
Vidame de Vassé; Kunstsammler 
Orte  Paris [F] 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 99, 9 
Inhalt  Zettel mit Nennung folgender Adressaten: Karoline Luise, Ludwig von Baden und Haupt. 
Sprache  Französisch 
Format  Höhe ca. 16 cm, Breite ca. 10 cm; Höhe ca. 7 cm, Breite ca. 11 cm; Höhe ca. 10 cm, Breite ca. 11,5 cm 
Bemerkungen  Zweiter Zettel ist auf Deutsch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND)
Haupt 
Suche nach: Baden, Ludwig I.; Großherzog; 1763 - 1830 (GND) - Stichwort
Treffer: 1 bis 15 von 15

Neue Suche














Datenschutz   Impressum