Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Suchergebnis

Neue Suche

Suche nach: Gelder, van; Maler - Stichwort
Treffer:1 bis 2 von 2
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 34 
Aussteller  Baden, Karoline Luise von 
Empfänger  Eberts, Johann Heinrich 
Ort  ohne Ort 
Datum  2. Mai 1760 
Inhalt  Erhielt am Samstag 26. April [1760] Gemälde von Schmidel. Karoline Luise suchte sich zwei davon aus: (Durchgestrichen: Venus von Sandrart,) Nr. 80 und Nr. 81 von van Gelder. Zweifelt, ob ihre Preisvorstellungen für den de Heem akzeptiert werden. 70 Ecus sind ausreichend für das Gemälde, wie für die beiden van Gelder. Die Zeiten sind für deren Erwerb günstig. Angesichts der Meister, die sie noch von Schmidel erwartet, könnte sie den Ankauf tätigen. Verschiebung des Verkaufs des Kabinetts Comte de Vence bis nach dem Friedensschluss würde Karoline Luise nicht gefallen. Fragt, ob man die Gemälde vor der Versteigerung erwerben kann. Sobald Boucher ein Gemälde fertiggestellt hat, soll es Eberts umgehend an Karoline Luise schicken. Diese wäre erfreut, wenn Eberts seine geplante Besichtigung des Kabinetts de Vence vornimmt. 
Überlieferungsart  Entwurf 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Gelder, van; Maler
Heem, Jan Davidsz. de; Künstler, Maler, 1606 - 1683/84 (GND)
Sandrart, Joachim von; Künstler, Maler, Radierer, Kupferstecher, 1606 - 1688 (GND)
Schmidel, Johann Heinrich
Villeneuve-Vence, Claude-Alexandre de; Kunstsammler, 1702 - 1760 
Dokument
Signatur  FA 5 A Corr 41, 92 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  2. Oktober 1760 
Inhalt  Wartet darauf, dass sich Karoline Luise für die Gemälde von van Huysum, Osterwyck [van Oosterwijk] und [van] Mieris aus dem hiesigen Kabinett entscheidet. Eberts schrieb nach Leipzig, um den van Dyck und andere Gemälde nach Karlsruhe zu dirigieren, auf dass Karoline Luise sich davon welche aussucht. Man überließ Eberts die beiden Gemälde von van Gelder für 70 Reichstaler. Zusammen belaufen sie sich auf 312 Livres 15 Sols, was zu den 479 Livres dazukommt, die Karoline Luise Eberts' Bruder [Philipp Jakob] zukommen lassen wird. Entbietet Karoline Luise seine Genesungswünsche. Beiliegend Rechnung über zwei Gemälde von van Gelder und Berichtigung des im Mai [1760] bezahlten Gemäldes von de Heem, alle aus dem Leipziger Kabinett stammend. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Dyck, Anthonis van; Künstler, Maler, Graphiker, Radierer, 1599 - 1641 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Eberts, Philipp Jakob; Kaufmann, Spediteur, 1724 - 1798
Gelder, van; Maler
Heem, Jan Davidsz. de; Künstler, Maler, 1606 - 1683/84 (GND)
Huysum, Jan van; Maler, 1682 - 1749 (GND)
Mieris, Frans van; Künstler, Maler, 1635 - 1681 (GND)
Oosterwijk, Maria van; Malerin, 1630 - 1693 
Orte  Leipzig L
Paris [F] 













Datenschutz   Impressum