Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz

Dokument

GliederungBlättern im Band

Signatur  Generallandesarchiv Karlsruhe FA 5 A Corr 42, 13 
Aussteller  Eberts, Johann Heinrich 
Empfänger  Baden, Karoline Luise von 
Ort  Paris 
Datum  7. November 1765 
Inhalt  Erhielt Karoline Luises Brief vom 1. [November 1765]. Karoline Luise kam von ihrer Reise aus Basel zurück, wovon von Mechel Eberts berichtete. Übersendet zwei Zeichnungen von näher bezeichneten Möbelstücken. Eberts' Zeichner wird weitere Zeichnungen von kleinen Möbelstücken anfertigen. Rolland aus Nîmes wird Karoline Luise gerne beliefern. Dieser würde sich über Kuriositäten aus Deutschland freuen, da er sich für Naturgeschichte begeistert. Eigentümer der zwei Teniers berichteten Eberts, dass man ihnen 20 000 Livres für die beiden Gemälde bot und wenn Eberts bis zum 25. [November 1765] nicht mindestens den gleichen Preis bietet, sie diese verkaufen könnten. Eberts rät Karoline Luise, diese beiden besten Werke von Teniers zu erwerben. Das Größere zeigt eine flämische Kirchweih-Messe und das Kleinere ein Zimmer am Tag nach der Hochzeit - beide aufs Beste erhalten. Es ist lange her, dass Eberts nichts an die Galerie in Karlsruhe schickte. Wird zu Boucher gehen, um ihm mitzuteilen, dass Karoline Luise ihn kennenlernen möchte. 
Überlieferungsart  Ausfertigung 
Sprache  Französisch 
Personen  Baden, Karoline Luise; Markgräfin; Kunstsammlerin, Naturaliensammlerin, 1723 - 1783 (GND)
Boucher, François; Maler, 1703 - 1770 (GND)
Eberts, Johann Heinrich; Bankier, Kunstagent, Kunstsammler; 1726 - 1803 (GND)
Mechel, Christian von; Kupferstecher, Verleger, 1737 - 1817 (GND)
Rolland; Kaufmann
Teniers, David; Künstler, Maler, Kupferstecher, 1610 - 1690 (GND) 
Orte  Basel [CH]
Nîmes, Département Gard [F]
Paris [F] 

Dokument einsehen














Datenschutz   Impressum